Bezirk Amstetten droht rote Ampel. Auf 137,8 Infizierte pro 100.000 Einwohner ist die Statistik der AGES für den Bezirk Amstetten in den letzten Tagen emporgeschnellt. Vor einer Woche lag sie noch knapp über 40. Für die Kommission, die noch heute tagt, könnte das Grund genug sein, den Bezirk statt auf orange gleich auf rot zu stellen. Einzige Chance, dass das nicht passiert: Die Cluster sind relativ gut nachzuverfolgen wie etwa im PBZ in St. Peter oder in Neuhofen an der Ybbs, wo die Primiz am 11. Oktober der Auslöser war.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 22. Oktober 2020 (17:52)
Symbolbild
Kichigin, Shutterstock.com

Infizierte Personen in den Gemeinden des Bezirks so weit bekannt, Stand Donnerstag, 22.10., 17 Uhr (manche davon können inzwischen wieder gesund sein):

Allhartsberg: 1

Amstetten: 15

Aschbach: 1

Ardagger: 3

Behamberg: 1

Biberbach: 2

Euratsfeld: 1

Ennsdorf: 2

Ferschnitz: 2

Haag: 4

Haidershofen: 12

Kematen: 4

Neuhofen: 15

Oed-Öhling: 2

St. Georgen am Ybbsfelde: 3

St. Pantaleon-Erla: 7

Seitenstetten: 3

St. Peter: 6

St. Valentin: 10

Sonntagberg: 11

Strengberg: 7

Waidhofen 14

Wallsee: 11

Weistrach: 3

Wolfsbach: 1

Zeillern: 3