Bezirk Amstetten: Fixe Teststationen nehmen Betrieb auf. Ab Montag, 25. Jänner, kann sich jeder an diversen Standorten im Bezirk Amstetten regelmäßig auf das Coronavirus testen lassen.

Von Peter Führer. Erstellt am 22. Januar 2021 (10:08)
Bezirksstellenleiterin des Roten Kreuzes Amstetten Mag. Beatrix Lehner und Bürgermeister Christian Haberhauer blicken der fixen Teststraße, die am Montag in Amstetten startet, entgegen.
Stadtgemeinde Amstetten

Um Infektionsketten möglichst effektiv zu unterbrechen, setzt man im Bezirk auf die Errichtung von Teststraßen. Diese entstanden in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreutz. Diverse Standorte stehen dafür bereit. Darunter in der Stadt Amstetten, Stadt Haag, St. Valentin, Waidhofen und St. Peter. Die Teststraße in Amstetten ist ab Montag, 25. Jänner, immer von Montag bis Samstag von 7-12 Uhr geöffnet. Die freiwilligen und kostenlosen Testungen werden von geschulten Mitarbeitern des Roten Kreuzes durchgeführt und vom Bund finanziert.

Um Online-Anmeldung wird gebeten

Bürgermeister Christian Haberhauer appelliert an die Bürger: „Um die Organisation zu erleichtern, wird dringend gebeten, sich vor jeder Testung online unter www.testung.at anzumelden und die Öffnungszeiten zu beachten. Personen, die Hilfestellungen bei der Anmeldung brauchen, können sich telefonisch beim Bürgerservice der Stadtgemeinde Amstetten unter der Telefonnummer 07472 / 601-0 melden.“

Weitere Teststationen gibt es unter anderem in Stadt Haag, St. Valentin, St. Peter und Waidhofen/Ybbs. Wie Ardaggers Bürgermeister Hannes Pressl verrät, werden aber noch weitere Gemeinden, etwa Aschbach oder Ardagger, eine Teststraße installieren. „Großes Danke an alle Gemeinden, die sich hier um die Organisation kümmern. Wir merken bereits, dass aus der Bevölkerung ein hoher Zuspruch da ist. Vor allem die Betriebe wollen die Möglichkeiten nützen. Ich gehe aber davon aus, dass es – wenn der Lockdown beendet ist und das Reintesten wichtig wird – noch mehr Andrang geben wird“, führt Pressl aus.