Bezirk Amstetten: Weiterhin 160 Infizierte

Erstellt am 30. März 2020 | 11:20
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Coronavirus Symbolbild
Foto: DigitalMammoth/shutterstock.com
Die Zahl der Erkrankten ist im Bezirk Amstetten seit gestern Abend gleich geblieben. Das Gesundheitsministerium meldet 160 Fälle und 15 in der Stadt Waidhofen (Stand 10 Uhr). Ardagger und Amstetten liegen mit jeweils 35 Covid-19-Patienten jetzt gleichauf, wobei in Ardagger sieben Personen inzwischen wieder gesundet sind, in Amstetten eine. NÖ-weit führt der Bezirk Amstetten die Statistik der Erkrankten nach wie vor an, vor St. Pölten Land mit 135 und Neunkirchen mit 111 Infizierten.
Werbung
Anzeige

Im Landesklinikum Mauer gibt es derzeit neun Verdachtsfälle in Quarantäne, aber keinen infizierten Patienten. Am 19. März wurde ja eine erkrankte Patientin von Mauer in das Landesklinikum Melk überstellt. Sechs Mitarbeiter des Klinikums wurden seither positiv getestet und sind in häuslicher Isolation, zudem 64 weitere, die mit den Erkrankten in Kontakt gekommen sein könnten.

Bürgermeister Hannes Pressl aus Ardagger dankt der Bevölkerung, dass es durch die große Disziplin bei der Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen inzwischen gelungen ist, die Ausbreitung des Corona-Virus in der Gemeinde deutlich zu bremsen. Von gestern auf heute gab es "nur" einen neuen Krankheitsfall.  "Über den Berg sind wir aber noch lange nicht und es wird gerade für die Schulen, die Kindergärten, das öffentliche und gesellschaftliche Leben, in unterschiedlichem Ausmaß auch für die Wirtschaft  und in vielen anderen Bereichen noch lange dauern", befürchtet der Ortschef.

Und die positive Meldung kommt diesmal aus der Gemeinde Opponitz: Dort sind alle drei Erkrankten wieder gesund.

Werbung