Impf-Warteliste für Impfstraße in Amstetten

Da im Zuge der Impfungen gegen das Coronavirus immer wieder Einzeldosen kurzfristig verfügbar werden (weil jemand krankheitsbedingt oder aus anderen Gründen ausfällt etc.), richtet die Stadt Amstetten ab sofort eine Impf-Warteliste für Amstettner über 80 Jahren ein, die noch keinen fixen Impftermin haben.

Aktualisiert am 22. Februar 2021 | 08:39
warteliste (Small).jpg
Gesundheitsstadträtin Beate Hochstrasser und Bürgermeister Christian Haberhauer laden Bürger über 80 Jahre, die noch keinen Impftermin haben, ein, sich auf die Warteliste setzen zu lassen.
Foto: Stadtgemeinde

Sollten bei der Impfstraße in der Eishalle am 27. oder 28. Februar also Impfdosen übrig bleiben, werden Personen auf der Liste verständigt und können sich impfen lassen. Die Reihung erfolgt nach dem Geburtsdatum.

Aktuell können sich Amstettner ab 80 Jahren oder älter beim Bürgerservice der Stadtgemeinde Amstetten unter der Telefonnummer 07472/601-0 über die Impf-Warteliste informieren und anmelden.

Bürgermeister Christian Haberhauer und Dr. Reisner-Reininger erklären: „Die Impf-Warteliste ist ein zusätzliches Service für unsere Bürger der Stadt Amstetten. Wir schaffen damit eine  Möglichkeit, sich möglichst früh impfen zu lassen. Gleichzeitig helfen wir mit, keine einzige Dosis des wertvollen Impfstoffs zu verschwenden.

Die Vorgehensweise bei einer kurzfristigen Verfügbarkeit von zusätzlichem Impfstoff liegt in der Verantwortung des Impfkoordinators der Amstettner Impfstraße und ist völlig transparent und nachvollziehbar organisiert. Alle Personen auf der Warteliste werden nach Geburtsdatum gereiht und dementsprechend der Reihe nach verständigt.“