Die Schweißer sind top. Landeswettbewerb / Historischer Erfolg: Die Teilnehmer des Amstettner Unternehmens Ginzler holten sich in beiden Kategorien die ersten und zweiten Plätze.

Erstellt am 28. April 2014 (12:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bei den Jugend-Schweiß-Masters: (v.l.n.r.) Otto Sonnleitner (Innung-Metalltechnik), Roman Jagsch (Werkstättenleiter WIFI NÖ), Christian Wagenhofer (Sieger Spezialbewerb), Roland Peham (Sieger Kombibewerb), Herbert Ruhrhofer (Werkstättenleiter WIFI NÖ), Christian Burger (voestalpine Böhler Welding Austria), Gerhard Fallmann (Fronius International) und Harald Scharner (Air Liquide Austria).
NOEN, privat

AMSTETTEN / Junge Schweißer stellten am 21. März im WIFI St. Pölten wieder ihr Talent unter Beweis, wobei sich das Team der Firma Ginzler aus Amstetten über ein noch nie da gewesenes Ergebnis freuen durfte.

Die Aufgabe bestand darin, anspruchsvolle Prüfstücke in den Kategorien Spezialisten (ein Schweißverfahren) und Kombinierer (zwei Schweißverfahren) zu fertigen, welche anschließend von der Jury bewertet wurden. Neben der Handfertigkeit wurden die Schweißer auch auf ihr Basiswissen rund um die Schweißtechnik geprüft.

Letztendlich konnten sich Christian Wagenhofer (Neuhofen) mit dem ersten Platz und Markus Plank (St. Martin) mit dem zweiten Platz im Spezialistenbewerb und im Kombinationsbewerb Roland Peham (Neustadl) mit dem ersten Platz und Peter Cavar (Aschbach) mit dem zweiten Platz auf das Siegerpodest katapultieren. Besser geht es nicht.