Frachter mit 600-Tonnen-Ladung wieder fahrtüchtig

Jener Frachter, der bei Neustadtl (Bezirk Amstetten) auf der Donau auf Grund gelaufen war, konnte von der Feuerwehr Neustadtl wieder fahrtüchtig gemacht werden, wie Einsatzleiter Joachim Schmutz berichtet.

Erstellt am 04. Januar 2022 | 15:40
Lesezeit: 1 Min

Vier Feuerwehrmitglieder begleiten jetzt den Frachter auf der rund sieben- bis achtstündigen Fahrt nach Linz, wo weitere Schäden behoben werden und das Ladegut umgeladen wird.

Das 70 Meter lange Schiff ist mit rund 600 Tonnen Stahl beladen. Die Feuerwehrleute hatten seit dem späten Montagvormittag versucht, das Wasser aus dem Schiff zu pumpen. Das gestaltete sich schwierig, weil das Wasser in mehrere Kammern eingedrungen war, die es aufzuspüren und abzupumpen galt.

Einsatzleiter Schmutz zeigt sich zufrieden und lobt die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Ybbs, der Schifffahrtsaufsicht und dem Sachverständigen aus Mannheim: „Es war ein anstrengender Einsatz, ich danke den Kameraden für ihren Einsatz!“ 

Der Schiffsverkehr auf der Donau war durch das auf Grund gelaufene Frachtschiff nicht beeinträchtigt.