Drei Verkehrstote in in nur drei Tagen

Erstellt am 25. Juni 2013 | 00:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 4713
Foto: NOEN
Unfälle / In Waidhofen kam 29-jähriger Motorradfahrer ums Leben, auf A1 starb 84-jähriger Lenker, in Euratsfeld wurde 44-Jährige getötet.
Werbung

BEZIRK AMSTETTEN / Einen hohen Blutzoll forderte in der Vorwoche der Straßenverkehr.

Am Mittwochabend, 19.6., verlor im Ybbstal ein Motorradfahrer unter tragischen Umständen das Leben. Der 29-jährige, in Waidhofen wohnhafte deutsche Staatsbürger, fuhr um 18.25 Uhr mit seinem Motorrad auf der L93 von Waidhofen kommend in Richtung St. Leonhard am Wald. Bei der Abzweigung Richtung St. Ägid bemerkte er auf der schmalen Straße bergauf, aufgrund einer Kuppe einen vor ihm fahrenden Traktor mit Anhänger vermutlich zu spät. Er sah sich gezwungen, ein Überholmanöver einzuleiten, streifte dabei aber offenbar das linke Hinterrad des Traktors. Das Motorrad kam ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Dabei erlitt der Lenker tödliche Verletzungen. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Auf der Westautobahn kam am Freitag, 21.6., ein 84-jähriger Mann ums Leben. Er lenkte gegen 13 Uhr seinen Pkw zwischen Amstetten Ost und West in Fahrtrichtung Linz. Der Mann war alleine im Fahrzeug und angegurtet. Aus unbekannter Ursache kam das Auto rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Randleitschiene. Der Pkw schlitterte quer über die Fahrbahn und krachte mit der Front gegen die Mittelbetonwand. Zwischen dem ersten und zweiten Fahrstreifen gelangte das Fahrzeug schließlich zum Stillstand. Der Lenker wurde von nachkommenden Fahrern geborgen. Sie versuchten auch, ihn zu reanimieren. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Detail am Rande: Im Auto des 84-Jährigen befand sich ein aktueller ärztlicher Befund, der dem Mann beste Gesundheit bescheinigte.

Am 21.6. gegen 21.15 Uhr lenkte ein 30-jähriger Fahrzeuglenker aus dem Bezirk Amstetten seinen Pkw auf der L 89 im Gemeindegebiet von Euratsfeld Richtung Senftenegg.

Beim Gafringwirt trat im Bereich der 70er-Beschränkung plötzlich eine Fußgängerin aus dem Dunkel auf die Fahrbahn. Das Auto erfasste die 44-jährige Frau mit der rechten Vorderseite und schleuderte sie in die angrenzende Wiese. Trotz der intensiven Reanimationsversuche durch das Rettungs- und Notarztteam verstarb sie.

Werbung