Fahrtendienst „Emil“ ist gestartet. Der Fahrtendienst „Emil“ nahm am Montag den Betrieb auf. In den ersten fünf Tagen gab es schon 30 Fahrten.

Von Daniela Führer. Erstellt am 14. September 2017 (04:01)
privat
Der erste Fahrgast war Bürgermeister Johann Weingartner (links), der sich von zu Hause abholen ließ. Am Foto mit Reinhard Bauer, dem Fahrer der ersten „Emil“-Schicht.

Am Montag der Vorwoche startete der Fahrtendienst „Emil“ („Elektromobilität im ländlichen Raum“) in Euratsfeld. Der erste Fahrgast meldete sich prompt um 7.30 Uhr: Es war Bürgermeister Johann Weingartner, der sich von „Emil“ überzeugen wollte und sich von zu Hause zur Arbeit am Gemeindeamt abholen ließ.

Verein zählt schon 50 Mitglieder

Diesem ersten Anruf folgten in der ersten Woche noch viele mehr: „Von Montag bis Samstag wurden rund 30 Fahrten durchgeführt“, informiert „Emil“-Obmann, Vizebürgermeister Johann Engelbrechtsmüller.

Mittlerweile zählt der Verein „Emil“ bereits 50 Mitglieder. Davon sind 25 Fahrer, die sich noch am Samstag vorm Start des Fahrtendienstes einer Fahrerschulung unterzogen haben.

Die Fahrgäste waren in der ersten Woche alterstechnisch bunt gemischt: „Wir hatten Fahrgäste über alle Generationen: vom Volksschulkind bis zur 83-jährigen Seniorin. Wir haben zum Beispiel Menschen zum Zug gefahren oder speziell die Senioren nutzten ‚Emil‘ für Fahrten innerhalb der Gemeinde“, berichtet Engelbrechtsmüller.