Wirkstatt: Volles Haus bei der Eröffnung in Hausmening

Erstellt am 24. April 2022 | 15:59
Lesezeit: 4 Min
Bei der offiziellen Eröffnung und dem Tag der offenen Tür am Sonntag nutzte die Bevölkerung von Hausmening, Ulmerfeld und Neufurth rege die Gelegenheit, sich ein Bild von der neuen Wirkstatt zu machen.
Werbung
Anzeige

Das Haus, das zehn Vereine beherbergt und künftig für Veranstaltungen aller Art zur Verfügung steht, stieß dabei auf sehr positive Resonanz. Sechs Millionen Euro (netto) hat der Umbau gekostet. "Eine schöne Summe", wie Stadtchef Christian Haberhauer bei seiner Eröffnungsrede sagte und Vereine und Bürger aufforderte: "Nun liegt es an euch, das Haus mit Leben und Seele zu erfüllen!"

Spatenstich für den Umbau des ehemaligen Stadtsaales in die Wirkstatt war am 4. September 2020. Die vorgesehene Bauzeit wurde eingehalten, Ende 2021 war das neue Haus fertig. Aus den ursprünglich geplanten fünf Millionen Euro wurden allerdings sechs Millionen Euro, was daran lag, dass der Gastronomiebereich deutlich ausgeweitet wurde und Ortschef Haberhauer und Ortsvorsteher Anton Geister auch noch die Musik dafür gewinnen konnten, vom Schloss in die Wirkstatt zu übersiedeln. Dort wurde deshalb ein moderner Probesaal errichtet, was natürlich ebenso Mehrkosten verursachte, wie der neue Backstage-Bereich mit Künstlergarderobe, WC und Dusche.
Der Saal in der Wirkstatt fasst weiterhin 400 Personen, ist aber unterteilbar, sodass darin auch kleinere Veranstaltungen stattfinden können.

Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer lobte in Vertretung der Landeshauptfrau die neue Wirkstatt in höchsten Tönen. "Es ist unglaublich, was ihr aus dem Haus gemacht hat. Es ist nun ein Veranstaltungsort, der alle Stückerln spielt und künftig sicher auch überregionale Bedeutung haben wird. Ein Schmuckstück ist vor allem das neue Musikheim", sagte die ÖVP-Politikerin. Sie wies darauf hin, dass Bund und Land 2,5 Millionen Euro zum Projekt beigetragen haben. Die Eröffnung der Wirkstatt fällt für Hinterholzer in eine wichtige Zeit: "Denn wir alle sind froh, dass wir uns wieder Treffen können, dass das Vereinsleben wieder in Schwung kommt und dass wir die Pandemie hoffentlich endlich überwunden haben."

Auf dem Parkplatz der Wirkstatt war am Sonntag ein Festzelt aufgestellt worden, wo sich die Bürger und Bürgerinnen bei beschwingter Musik des Musikvereins Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth stärken und miteinander plaudern konnten. In der Wirkstatt selbst präsentierten die Vereine den Besuchern und Besucherinnen stolz ihre neuen Räumlichkeiten. Am Sonntag ging daher der Wunsch des Bürgermeisters bereits in Erfüllung: das Haus war voll Leben.

Weiterlesen nach der Werbung