Bau des Gesundheitszentrums Mauer läuft: Fertigstellung im Sommer 2024

Erstellt am 25. Jänner 2023 | 15:31
Lesezeit: 2 Min
New Image
Besichtigten am Mittwochvormittag die Baustelle (von links): Roland Schwarz (Gedesag), Gregor Marktl (Bauaufsicht), Bürgermeister Christian Haberhauer, Ortsvorsteher Manuel Scherscher und Vizebürgermeister Markus Brandstetter.
Foto: Foto: Gedesag
Am Gelände der ehemaligen Gärtnerei des Landesklinikums Mauer sind die Arbeiten am Projekt „Amstetten-Mauer II“ der Genossenschaft Gedesag bereits voll angelaufen. Dabei handelt es sich um die Errichtung des schon lange angekündigten zweigeschoßigen Gesundheitszentrums samt eines dreigeschoßigen Wohngebäudes mit 55 Wohneinheiten.
Werbung

„Ich freue mich, dass jetzt zügig gebaut wird. Die Arbeiten sollen bis Sommer 2024 abgeschlossen sein. In der Zwischenzeit sind wir in guten Gesprächen mit den Ärzten die sich im Primärversorgungszentrum ansiedeln werden, damit der Betrieb zeitgerecht starten kann“, sagt Ortsvorsteher Manuel Scherscher. Das Gesundheitszentrum wird neben der Primärversorgungseinheit im Erdgeschoß auch noch eine Apotheke beinhalten. Im Obergeschoss werden Facharztordinationen entstehen. Energietechnisch sind ein  Fernwärmeanschluss und eine Photovoltaik-Anlage am Gründach geplant. 

Für Amstettens Bürgermeister Christian Haberhauer ist das neue Gesundheitszentrum „ein wichtiger Meilenstein zur weiteren Verbesserung der Gesundheitsversorgung und -vorsorge weit über den Ortsteil Mauer hinweg. Künftig wird hier ein breites medizinisches Angebot zur Verfügung stehen.“

Die Wohnhausanlage mit 55 Wohnungen soll Studierenden und Lehrenden im Pflegecampus zur Verfügung stehen, aber ebenso für medizinisches Personal des Klinikums Mauer beziehungsweise Personal von behinderten, betreuungsbedürftigen oder sozialbedürftigen Menschen.

Werbung