Beuschel ist nicht gleich Beuschel

Erstellt am 04. März 2015 | 11:13
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ams10wko_pillgrab_kueche.jpg
Foto: NOEN, privat
Gasthof Zur Linde in St. Valentin | In dritter Generation führt Johannes Pillgrab mit seiner Frau Heidi den Betrieb. Sohn Wolfgang bringt internationale Erfahrung in die Küche ein.
Werbung
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 13

Es ist ein Wirtshaus mit einer besonderen Atmosphäre. Die Wandvertäfelungen versprühen Wärme und Gastlichkeit. Das Lindenblattmotiv als Symbol des Hauses findet sich in Einrichtung, Dekoration sowie letztlich am Teller wieder.

In dritter Generation führen Johannes und Heidi Pillgrab seit 1985 den Familienbetrieb, den Großvater Josef im Jahr 1905 übernommen hat. Seit dem 18. Juli 1923 trägt das Gasthaus den Beinamen „Zur Linde“, verbrieft in einer Urkunde, die in der Lindenstube einen Ehrenplatz erhalten hat.

Der Küchenchef zelebriert mit seinem Team die echte Wirtshausküche. „Gutbürgerliche Küche muss nicht unbedingt mit Hauben-Chi-Chi garniert werden, bei uns kommt sie aber mit sehr viel Feingefühl auf den Teller“, führt Johannes Pillgrab aus. Denn Beuschel ist nicht gleich Beuschel. Pillgrabs Rezeptur ist preisgekrönt und wurde im Rahmen eines Wettbewerbes im MostBirnHaus Ardagger ausgezeichnet.

ams10wko_pillgrab_historisch.jpg
Foto: NOEN, privat

Regelmäßig lässt der Wirt aus Leidenschaft alte, schon vergessene Regionalschmankerln wie Kalbszüngerl, Schweinsbackerl und Ochsenschlepp wieder aufleben. Auch Vegetarier kommen im Nichtraucherlokal auf ihre Kosten.

Ehefrau Heidi ist die gute Seele des Hauses, die für die liebevolle Dekoration der Gasträume verantwortlich zeichnet. Diese setzt sich auch in den 23 Komfortzimmern fort und natürlich im schönen „Hofgartl“, das in den Sommermonaten Freiluft-Wirtshausgemütlichkeit aufkommen lässt.

Mittelpunkt des Speisesaales ist das schwarze Klavier. Hier frönt Johannes Pillgrab seiner zweiten Leidenschaft und erfreut mit seinen Eigenkompositionen regelmäßig seine Gäste.

Seit einigen Jahren arbeitet auch Sohn Wolfgang im Betrieb mit. Aufgrund seiner Erfahrungen in diversen Hauben-Restaurants, wie dem Hotel Sacher, bringt er eine eigene Note in die Küche ein. Unter seiner Federführung verlassen täglich Menüs für Schul- und Kindergartenkinder aus St. Valentin und Umgebung sowie für „Essen auf Rädern“ die Küche.

Auf Vorbestellung erfüllt der kreative Junior-Chef spezielle Menüwünsche – eine beliebte Geschenkidee unter Feinschmeckern.
   Kreativität und neue Impulse durch den Junior-Chef gepaart mit der Routine und Erfahrung des Seniorpaares ergibt eine Symbiose, die wesentlich zur Beliebtheit des Gasthofes Zur Linde beiträgt.

Daten & Fakten

  • Gründungsjahr: 1905

  • Geschäftsführer: Johannes und Heidi Pillgrab

  • Unternehmensgegenstand: Gasthof-Hotel-Restaurant

  • Mitarbeiter: 10

  • Produktionsvolumen: ca. 250 Portionen pro Tag

  • Produktpalette: Saisonale und regionale Küche, Beherbergungsbetrieb

  • Adresse & Kontakt:
    Gasthof Zur Linde
    Westbahnstraße 32,
    4300 St. Valentin
    07435/52319, Fax: -7
    gasthof.pillgrab@zurlinde.at
    www.zurlinde.at

440_0008_5687630_noe_wk_leiste_neu.jpg
Foto: NOEN

Werbung