Aussichtswarte Voralpenblick: Ärger über Vandale. Unbekannte Täter besprühten die Aussichtswarte Voralpenblick mit grünen und gelben Schriftzügen. Gemeinde hat bei der Polizei St. Peter Anzeige erstattet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Mai 2021 (05:13)
440_0008_8085809_ams21ertl_vandalen.jpg
Der Obmann vom Wander-und Tourismusverein Ertl, Thomas Lichtenberger, und die für Tourismus zuständige Gemeinderätin Corina Großalber.
Gemeinde, Gemeinde

Unbekannte Vandalen verschandelten kürzlich die Aussichtswarte Voralpenblick (am Buchenberg in 730 Meter Seehöhe), indem sie sie mit grünen und gelben Schriftzügen besprühten. In Ertl ist man über die Aktion natürlich sehr verärgert. „Die Warte ist ein beliebtes Ziel von Wanderern und Ausflüglern. Ich verstehe nicht, warum sie jemand mutwillig verunziert“, sagt der Obmann des Wander- und Tourismusvereins Thomas Lichtenberger. Auch die für Tourismus zuständige Gemeinderätin Corina Großalber verurteilt den Vandalenakt.

Die Gemeinde hat natürlich bei der Polizei Anzeige erstattet, die auch schon die Ermittlungen aufgenommen hat und erste Spuren verfolgt.

Errichtet wurde die Warte im Jahre 1980 vom Fremdenverkehrsverein, 2009 wurde sie saniert. Bürgermeister Josef Forster erinnert sich, dass die Warte im Jahr 2002 schon einmal von Vandalen heimgesucht wurde. „Damals wurde das Sichtrohr aus der Verankerung gerissen, die Fahnenmasten wurden heruntergeworfen und das Pult der Warte zerstört.“ Auch der Ortschef hat für die Spray-Aktion null Verständnis: „Wir hoffen, die Täter werden ausgeforscht.“