Dorf-Café öffnet – mit hausgemachten Mehlspeisen. Roswitha Krenn erfüllt sich ihren größten Traum und erweckt das kleine Café im Ortszentrum zu neuem Leben.

Von Sabine Hummer. Erstellt am 10. Februar 2017 (04:38)
Sabine Hummer
Noch sind die Regale leer, am 15. Februar wird im Beisein von Bürgermeister Josef Forster (l.) Roswitha Krenns neu renoviertes Café mit einem Fest und vielen Eröffnungsangeboten eröffnet.

Derzeit wird mit Feuereifer im Geschäftslokal, Hauptplatz 10, gewerkelt. Die Wände erhalten einen neuen Anstrich, die Polsterbänke einen neuen Bezug. Dort und da bringt Roswitha Krenn ihre persönliche Note hinein. Noch eine Woche, dann wird zur Freude vieler Ertler wieder ein Kaffeehaus eröffnen.

Auch ein Catering soll aufgebaut werden

„Das Lokal beherbergte früher die Volksbank, dann wurde es von der Firma Moshammer als Café geführt, jedoch im Vorjahr geschlossen. Die damaligen Öffnungszeiten waren sehr unglücklich, weil nur vormittags geöffnet war“, begrüßt Bürgermeister Josef Forster die ambitionierte neue Pächterin des Lokals.

Roswitha Krenn, wohnhaft in Böhlerwerk, ist in Ertl keine Unbekannte. Schon lange träumte sie von einem eigenen Kaffeehaus. „Ich habe immer gesagt, es muss sich was ergeben. Im Vorjahr bin ich mit meiner Schwägerin durch den Ort spaziert, als ich auf das Lokal aufmerksam gemacht wurde. Ich habe beim Fenster reingeschaut und es war um mich geschehen.“ Im Herbst unterschrieb sie den Pachtvertrag, von September bis Dezember absolvierte sie die Gastroprüfung.

Am Mittwoch, 15. Februar, wird „Roswitha’s Café“ erstmals öffnen, eine Woche lang winken Eröffnungsangebote. Mit mehreren Frühstücksvarianten, warmen Snacks, frisch gebackenem Gebäck der Bäckerei Kirchdorfer sowie hausgemachten Mehlspeisen will sie bei der Bevölkerung punkten.

Zusätzlich will sie ein Catering mit Brötchen und gefüllten Brezen aufbauen. Vier Mal die Woche (Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag) wird sie ihr Café bis 18 beziehungsweise 20 Uhr öffnen. „Ich will eine gemütliche Atmosphäre schaffen, in der sich die Leute wohlfühlen“, ist Krenn voller Tatendrang.