Fünfte Gruppe im Wolfsbacher Kindergarten ist fix. Weil der Wolfsbacher Kindergarten nicht mehr ausreichend Platz hat, wird ein Provisorium im alten Gemeindeamt eingerichtet. 23 Kinder sind bereits dafür angemeldet.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 14. Juni 2020 (04:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7871821_ams24wolf_kindergarten.jpg
Besichtigung und Umbaubesprechung beim altem Gemeindeamt (von links): Bürgermeister Josef Unterberger, die geschäftsführenden Gemeinderäte Robert Gremel, Josef Wagner, Alois Schmidbauer, Werner Brunmayr, Amtsleiter Florian Kammerhuber und Vizebürgermeisterin Anneliese Mayer.
Gemeinde

Ab September wird es in der Gemeinde eine fünfte Kindergartengruppe geben. Ursprünglich war geplant, diese für 14 Kinder im bestehenden Kindergarten einzurichten.

„Aber bei uns macht sich der Zuzug von jungen Familien in den letzten Jahren deutlich bemerkbar. Wir haben jetzt statt 14 schon 23 Anmeldungen für diese fünfte Gruppe“, berichtet Bürgermeister Josef Unterberger. Der Gemeinderat hat daher nun beschlossen, die provisorische Gruppe im alten Gemeindeamt unterzubringen, das ja im Besitz der Kommune ist. Die Adaptierungsarbeiten sollen demnächst anlaufen und werden etwa 100.000 Euro kosten. Das Provisorium wurde vom Land vorerst für drei Jahre genehmigt.

Die Gemeinde will aber ohnehin beim geplanten Zubau für die Volksschule auch zusätzlichen Raum für den Kindergarten schaffen. „Klar ist im Moment aber noch nicht, ob wir alles in einem Haus integrieren, oder für den Kindergarten ein eigenes Gebäude errichten. Das müssen wir im Gemeinderat noch diskutieren“, sagt der Ortschef. Auch der Zeitplan für den Schulzubau ist aufgrund der Auswirkungen der Coronakrise völlig offen. Beschlossen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung eine Investition für die Mittelschule. Sie bekommt elf neue Computer. Die Kosten betragen 9.000 Euro.