„Es soll alles so bleiben!“

Erstellt am 15. Jänner 2013 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 3014
Foto: NOEN
Volksbefragung I /  Experten präsentierten Argumente für „Ja zur Wehrpflicht und zu Zivildienst“.
Werbung

ZEILLERN / Knapp über 30 Interessierte folgten am 11.1. der Einladung des ÖVP-Gemeindevertreterverbandes ins Schloss Zeillern, bei dem sich alle geladenen Experten für die Wehrpflicht und den verpflichtenden Zivildienst aussprachen.

„Das bewährte System aus Berufssoldaten, Milizsoldaten und Grundwehrdienern stellt die geforderte Leistung des Bundesheeres möglichst kostengünstig sicher. Die allgemeine Wehrpflicht ist der beste Garant für Integration und demokratische Kontrolle der Streitkräfte“, erklärte der NÖ Militärkommandant Brigadier Rudolf Striedinger. Peter Kaiser vom NÖ Roten Kreuz sieht im „Zivildienst einen Eckpfeiler des Gesundheits- und Sozialsystems“, der mögliche Ersatz durch ein freiwilliges soziales Jahr sei jedoch nicht getestet. Bürgermeister Hannes Pressl, der auch Obmann des ÖVP-Gemeindevertreterverbandes ist, begründete sein „Ja zur Wehrpflicht und zum Zivildienst“ dreifach: „Weil es die sicherste Lösung ist. Weil es darum geht, den Zivildienst zu erhalten und weil es darum geht, einen Dienst an der Gesellschaft zu leisten.“

Werbung