Etwa ein Dutzend infizierte Personen in Ardagger. Ardaggers Bürgermeister Hannes Pressl hält in seinem Blog die Bevölkerung seiner Gemeinde über die aktuelle Entwicklung am Laufenden. Gute Nachrichten hat er nicht, denn die Zahl der positiv getesteten Personen steigt. Der Ortschef fordert Bürger zum Zusammenhalt auf.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 15. März 2020 (20:41)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Immer mehr positive Tests auf den Coronavirus in Österreich
Immer mehr positive Tests auf den Coronavirus in Österreich
APA

Gestern Samstag Abend wurden neue Coronavirus-Fälle in der Gemeinde Ardagger bestätigt. "Die Ausbreitungsdynamik scheint zudem sehr hoch zu sein und da bei den Betroffenen zwischen Erstkontakt und Symptomen einige Tage vergehen, ist davon auszugehen, dass auch einige mehr, als die positiv getesteten, schon Virusträger sind. Genaue Zahlen gibt es von der BH nicht aber ich schätze derzeit insgesamt ein Dutzend positiv getestete Personen – speziell in den Bereichen Ardagger Markt/Ardagger Stift und auch bereits in Stephanshart", schreibt Pressl. 

Es dürften in der Gemeinde aktuell auch schon mehr als 100 Menschen und ganze Familien, die zu Infizierten irgendeinen Kontakt hatten, vorsorglich in häuslicher Quarantäne sein. Aktuell sind die Ansteckungswege, ähnlich wie bei einer Grippe, aber überwiegend nicht mehr nachvollziehbar. Die Bezirkshauptmannschaft wird zwar weiter Menschen, die mit Infizierten in Kontakt waren, unter Quarantäne stellen, das werde das Problem, so der Bürgermeister, aber nicht unterbinden können. 

Pressl ruft die Menschen auf, dennoch Ruhe zu bewahren und vor allem die Abstandsregeln einzuhalten. Die Versorgung in der Gemeinde (Bäcker, Nahversorger, Arzt) sei auch weiterhin sichergestellt, betont der Bürgermeister.

Der Verlauf der Erkrankung ist grippeähnlich, Kinder zeigen kaum Symptome, bei älteren Personen können diese aber stärker sein. Pressl ruft die  Menschen auch auf, Schuldzuweisungen zu vermeiden. "Die psychische Belastung der Betroffenen ist ohnehin groß und das hilft nicht weiter. Halte deswegen einerseits Abstand aber lebe gleichzeitig in Deiner Familie, in der Nachbarschaft und in Deinem Gretzl den Zusammenhalt!"