Grünen auf Werbetour: „Je bunter, desto besser“. Per Flugzettel werben die Grünen in Euratsfeld um Mitstreiter. Franz Raab zieht sich zurück.

Von Daniela Führer. Erstellt am 01. November 2019 (04:34)
Daniela Führer
Ortsparteiobfrau der Grünen, Elisabeth Mock, möchte das Team der Grünen in Euratsfeld vergrößern. Ihr Vorgänger und Begründer der Euratsfelder Grünen, Franz Raab, zieht sich aus dem Gemeinderat zurück, unterstützt die Ortspartei aber weiterhin.Führer

Es steht ein Wandel bevor bei der Ortspartei der Grünen und Unabhängigen in Euratsfeld: Franz Raab, der die Partei vor fast 25 Jahren gegründet hat, zieht sich innerhalb der Partei weiter zurück: „Ich trete gerne in die zweite Reihe zurück. Eine erfahrene Person wie Elisabeth Mock soll genügend Gestaltungsspielraum haben. Ich mache gerne Platz“, erklärt er. Er ist überzeugt: „Für eine kleine Partei ist der Aufbau von ‚Nachwuchsspielern‘ viel schwieriger. Werner Kogler hat die Grünen wieder in stabiles Wasser geführt. Den neuen Schwung und Aufwind der Grünen wollen wir jedenfalls nutzen“, erklärt der Grünen-Gemeinderat. Für ihn steht fest, dass er bei der Gemeinderatswahl im Jänner nicht mehr an vorderster Stelle antreten wird.

Mock will weitere Mitstreiter finden

Seine Nachfolgerin als Ortsparteiobfrau der Grünen, Elisabeth Mock, will ein größeres Team an Menschen gewinnen, die bei den Grünen mitwirken möchten. „Unsere Gruppe ist zur Zeit sehr klein. Wir glauben, dass es die Grünen in Euratsfeld braucht, und suchen dafür dringend Unterstützung – für Veranstaltungen, wie Filmabende oder Diskussionsrunden, für Social Media, Finanz- und Budgetfragen oder beim Vertiefen und Umsetzen von Ideen für Euratsfeld“, erklärt sie.

Per Postwurfsendung an alle Haushalte geht die Obfrau aktiv auf die Euratsfelder zu: „Ich möchte so Menschen aktivieren, mitzumachen, die vielleicht bisher nichts mit Politik am Hut hatten, aber auf Gemeindeebene mitgestalten wollen. Je mehr Köpfe, desto mehr Ideen für Euratsfeld und auch mehr Umsetzungsmöglichkeiten. Je bunter das Team, desto besser!“

Am Mittwoch, 13. November, 20 Uhr, findet das nächste Treffen der Grünen und Unabhängigen im Gasthaus Gruber statt. „Da hoffen wir natürlich auf einige neue Gesichter“, sagt Elisabeth Mock.