Euratsfeld

Erstellt am 19. Januar 2017, 05:46

von Daniela Führer

Planungsentwurf für Turnsaal ist fertig. Ein Zubau bei der NMS bietet Kindern Schutz. Immer konkreter wird auch Turnsaalneubau.

Der Ferschnitzer Bürgermeister Michael Hülmbauer, Euratsfelds Amtsleiter Leopold Koblinger, der Obmann des Mittelschulausschusses Christoph Pruckner, NMS-Direktorin Margit Gugler, Euratsfelds Bürgermeister Johann Weingartner und Schulwart Josef Rücklinger (v.l.) freuen sich über den im heurigen Schuljahr neu errichteten Zubau und blicken bereits auf das nächste Großprojekt: den Neubau des Turnsaals.  |  NOEN, Daniela Führer

Mit dem neuen Zubau beim Eingang zur Mittelschule Euratsfeld wurden gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: „Die Türen wurden seit der Errichtung der Schule noch nie ausgetauscht. Statt nur die Türen zu tauschen haben wir dann gleich einen Zubau geschaffen, damit die Schulbuskinder jetzt eine adäquate Möglichkeit haben, im Inneren auf den Bus zu warten“, erklärt der Obmann des Mittelschulausschusses, Christoph Pruckner, die jüngste Baumaßnahme an der Schule, die rund 80.000 Euro gekostet hat.

Turnsaal stammt aus dem Jahr 1969

„Und wir blicken jetzt schon auf das nächste Projekt“, kündigt NMS-Direktorin Margit Gugler an. „Unser Turnsaal stammt aus dem Jahr 1969 und ist nicht mehr zeitgemäß. Einen Planungsentwurf für den Abriss und den Neubau des Turnsaales gibt es bereits. 2018/19 soll das Projekt umgesetzt werden.“ Christoph Pruckner beschreibt den ersten Plan: „Der Turnsaal wäre 15 mal 27 Meter groß, umfasst vier Garderoben und einen Kletterturm, den der Alpenverein und Private nutzen können. Es gibt aber noch ganz viel zu überlegen und wir wollen uns auch mit den Vereinen im Frühjahr noch zusammensetzen.“