Überschuss von 380.000. Trotz hohen Investitionen in mehrere Großprojekte wurde im Jahr 2017 ein Überschuss erwirtschaftet und der Schuldenstand um eine halbe Million Euro gesenkt.

Von Daniela Führer. Erstellt am 01. März 2018 (04:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Als neuer Gemeinderat (ÖVP) wurde Georg Wagner (rechts) von Bürgermeister Johann Weingartner bei der letzten Gemeinderatssitzung angelobt.
Maria Winkler

Der größte Punkt der Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag behandelte den Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2017. „Wir konnten einen Sollüberschuss von rund 380.000 Euro erwirtschaften“, freut sich Bürgermeister Johann Weingartner.

Der Gesamthaushalt 2017 beläuft sich auf rund 5,08 Millionen auf Einnahmen- und 4,695 Millionen Euro auf Ausgabenseite. Die größten Ausgaben im außerordentlichen Haushalt betrafen die Projekte Straßenbau (Ortsdurchfahrt), die überraschend notwendige Sanierung des Kindergartendachs, das aus dem Überschuss von 2016 ausfinanziert werden konnte, den Ankauf des Raiffeisenbankgebäudes, die Fertigstellung der Tennisanlage, Güterwege sowie das Pfarrgemeindezentrum Neu.

Insgesamt hat die Gemeinde über einen Rücklagenpolster von 400.000 Euro angespart und der Schuldenstand konnte von 6,5 Millionen Euro um eine halbe Million auf rund sechs Millionen Euro gesenkt werden. Davon betreffen 3,7 Millionen Euro die marktbestimmten, also durch Gebühren gedeckten Schulden, der Rest teilt sich auf rückzuzahlende Darlehen auf.

Neuer Gemeinderat

Übrigens wurde in der Runde des Gemeinderates ein neues Gesicht begrüßt. Georg Wagner übernahm den ÖVP-Gemeinderatsstuhl von Elisabeth Pöchhacker, die aufgrund eines Wohnortwechsels ihr Amt zurücklegte. Damit einhergehend folgt Wagner seiner Vorgängerin auch in der Funktion des Jugendgemeinderates nach.

Ebenfalls von den Gemeinderäten beschlossen wurde das Bekenntnis zum Verzicht auf Pestizide in der Grünraumpflege.