Viele regionale Schmankerl aus der „Speis“

Direktvermarkter wollen gemeinsam Hofladen am Marktplatz in Euratsfeld entstehen lassen.

NÖN Redaktion Erstellt am 14. Oktober 2020 | 03:51
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7951514_ams42eur_hofladen_gruendung.jpg
Nach der Vereinsgründung (vorne von links): Franz Schneckenleitner, Martin Wagner, Obfrau Andrea Stadlbauer, Obfrau-Stellvertreter Ernst Zehetgruber und Peter Walter sowie (hinten von links): Christoph Resch, Christian Haselberger, Susanne Prigl, Bürgermeister Johann Weingartner, Anna Wieser, Karl Stadlbauer und Martin Zehetgruber
Foto: Verein Euratsfelder Hofladen

Schmankerl von Euratsfelder Bauern soll es bald am Marktplatz zu kaufen geben. Am vergangenen Dienstag gründete sich der Verein „Euratsfelder Hofladen – D’Speis selbstgemacht und regional“. Ein wichtiger Schritt für die Umsetzung.

Die Idee, einen Hofladen in Euratsfeld zu errichten, wurde bereits vor einem Jahr im Dorferneuerungsverein geboren. Nach Exkursionen und vielen informativen Gesprächen erstellte man ein Grundkonzept. Es folgte eine erste Informationsveranstaltung mit vielen Interessierten.

Motto: „Regionaler geht‘s nicht mehr“

Rund 25 Produzenten möchten ihre Produkte im Hofladen anbieten. Bei der Vereinsgrüngung stellte NÖ.Regional-Beraterin Birgit Weichinger unter dem Motto „Regionaler geht´s nicht mehr“ nochmals das Konzept vor. Im Anschluss wurden die Statuten und der Wahlvorschlag präsentiert und der Vorstand sowie die Kassaprüfer einstimmig gewählt. Ortsbäuerin Andrea Stadlbauer und Dorferneuerungsobmann Ernst Zehetgruber übernehmen die Leitung. Unter den Namen „D´Speis selbstgemacht und regional – Euratsfelder Hofladen“ wird der Selbstbedienungsladen in den ehemaligen Räumen der „alten Post“ errichtet. Entstehen soll eine „Plattform“ für alle Ab-Hof-Vermarkter, Produzenten und Hobbybastler aus Euratsfeld und Umgebung. Um Produkte anbieten zu können, müssen die Anbieter Vereinsmitglied werden. Bei der Gründung nützten bereits viele Direktvermarkter diese Möglichkeit und traten für einen Mitgliedsbeitrag von 25 Euro pro Jahr bei. „Über das große Interesse bin ich sehr erfreut“, betonte Obfrau Andrea Stadlbauer. Sie ergänzte, dass sie gemeinsam mit ihrem Team und den Mitgliedern den Hofladen in den nächsten Monaten aufbauen möchte.

Nächste Schritte sind die Suche nach weiteren Mitgliedern, die Vorbereitung der Liefervereinbarung und Arbeiten am Einrichtungsplan. „Der Euratsfelder Hofladen beziehungsweise ‚D´Speis‘ ist ein weiterer Beitrag für die Belebung des Ortszentrums,“ freute sich Bürgermeister Johann Weingarnter. Euratsfeld baue somit die „Einkaufsmeile“ weiter aus. So befinden sich Fleischerei, Gastronomie, Bäckerei und ein Lebensmittelgeschäft in unmittelbarer Nähe.