Bus hält wieder in Greinsfurth. Proteste führten dazu, dass Verkehrsverbund Interessen der Schüler nun Vorrang gibt.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 17. September 2019 (03:12)
Shutterstock.com, Africa Studio
Symbolbild

Der neue Busfahrplan des Verkehrsverbundes Ost-Region sorgte in Amstetten zu Schulbeginn für große Aufregung. Wie die NÖN berichtete, warteten Schüler in der Kupferstraße vergeblich auf ihren Bus, weil dieser die Haltestelle gar nicht mehr anfuhr, Kinder aus Greinsfurth mussten wiederum bei der Heimfahrt an der viel befahrenen B121 aussteigen und sich über Feld und Flur einen Weg nach Hause suchen, weil der Bus nicht mehr durch den Ort fuhr.

Massive Proteste von Eltern, Schulen und Gemeinden haben das Land auf den Plan gerufen, das vom Verkehrsverbund eine rasche Lösung der Probleme forderte. „Unsere Planer sind bemüht, die Wünsche zu erfüllen“, versichert VOR-Pressesprecherin Christina Bachmaier. Folgendes wurde schon geändert:

Haltestelle Kupferstraße, Friedenstraße, Josef-Umdasch-Platz

Die Kupferstraße wurde ab 2. September nicht mehr angefahren (ehemals Linie 1604, ab Amstetten BHF um 7.18 Uhr). Die Kinder, darunter auch Schüler der Volksschule Preinsbacher Straße, mussten daher die viel befahrene B1 queren. Aufgrund der Beschwerden hat die Post die Haltestelle wieder provisorisch in den Fahrplan aufgenommen. In Kürze wird sie dann fix in den Fahrplan der Linie 668 (Kurs 115) integriert. Bei der Heimfahrt zu den Haltestellen Kupferstraße und Eggersdorf/Greimpersdorf können die Kinder die Citybuslinie 5 nutzen (ab Amstetten Elsa-Brandström-Straße nach Kupferstraße bzw. Greimpersdorf 11.35 Uhr und 12.34 Uhr).

NMS Hausmening

In Hausmening soll der Frühkurs der Linien 658 (früher 1622) wieder die Haltestelle neben der NMS anfahren. Weil das mit Linienbussen schwierig ist, war die Haltestelle mit 2. September auf die Hauptstraße verlegt worden. Auch für die Rückfahrt (13.45 Uhr) sollen die Kinder wieder bei der NMS einsteigen können.

Linie 1608 ab Zölestin-Schöller -Straße: Dieser Kurs wurde gestrichen weil auf der Linie 308 (OÖVV) von Ardagger kommend mehrere Busse verkehren, die eine Haltestelle in der Nähe haben. Die Haltstellen Oedhof straße und Gutenbergstraße werden nicht mehr angefahren. Die Haltestelle Zölestin- Schöller-Straße liegt aber dazwischen.

Wiederaufnahme Haltestelle „Greinsfurth/Amstetten Ortsplatz“ für Schüler der NMS Mauer und der Schule in Gleiß (Linie 645, Kurs 131)

Hier war das Problem, dass keine behördliche Freigabe für die Befahrung der Unterführung in Greinsfurth zur B121 vorliegt. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Schäden an Linienbussen, auch die neuen, barrierefreien Low-Entry-Busse sind hinten etwas zu hoch. Zum Ortsplatz Greinsfurth und wieder zurück zum Leinerkreisverkehr zu fahren, kostet die Busse aber zu viel Zeit kosten, sodass am Knoten Amstetten Umstiegsverbindungen nicht gehalten werden können. Der Halt im Ort wurde daher gestrichen.

Das nimmt der VOR nun wieder zurück. „Für die NMS Mauer und Schüler, die von Gleiß kommen, wird der Halt um 13.36 Uhr in Greinsfurth wieder eingeführt, weil sie dort ihr Ziel haben. Wir nehmen den Verlust von Anschlüssen zum Wohle der Schüler in Kauf. Die Umsetzung soll noch diese Woche erfolgen“, sagt Bachmaier.