Familien nicht bevormunden

Erstellt am 12. Februar 2013 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Familie Ausflug
Foto: NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
BEZIRK AMSTETTEN / Gemeinsam erteilten die ÖVP-Politiker der Forderung der SPÖ nach mehr Einrichtungen für die Kleinkinderbetreuung eine Absage. „Wir haben im Bezirk nicht nur zehn Plätze für Kleinkinder, wie da behauptet wird. Insgesamt werden von Tagesmüttern rund 200 Kinder unter 2,5 Jahren betreut“, sagt Michaela Hinterholzer.
Werbung

Die ÖVP wolle Partner der Familien sein und sie nicht bevormunden. Bezirksobmann Johann Heuras betont, dass er gerade in St. Peter ein Vorreiter in Sachen Nachmittagsbetreuung gewesen sei.

Bürgermeister Anton Kasser weist auf die Kindergartenoffensive des Landes hin, in deren Rahmen für alle Zweieinhalbjährigen die Möglichkeit geschaffen wurde, einen Kindergarten zu besuchen.

Werbung