Kriminalist Josef Marksteiner als Autor

Erstellt am 01. Juni 2022 | 03:38
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8370006_ams22fer_marksteiner_autor_c_fuehrer.jpg
Josef Marksteiner (65, langjähriger Polizeikommandant der Inspektion St. Georgen) präsentiert sein Erstlingswerk.
Foto: Führer
Josef Marksteiner, ehemaliger Polizeikommandant der Inspektion St. Georgen, veröffentlichte Buch „Nie gelebt und doch gestorben“.
Werbung
Anzeige

Josef Marksteiner, langjähriger Kommandant der Polizeiinspektion St. Georgen/Ybbsfelde und Kriminalbediensteter, veröffentlichte als Autor seinen ersten Krimi: „Nie gelebt und doch gestorben“. „Ich war mit Herz und Seele Polizist, auch im Kriminalbereich. Wenn man etwa einen Einbruch lösen kann, dann ist es eine große Herausforderung. Aber auch das Schreiben dieses Buches war eine große Herausforderung“, erklärt Marksteiner im NÖN-Gespräch. Bei seinem Werk mit Lokalbezug griff er auf eigene Erfahrungen aus seiner Tätigkeit zurück. Die Handlung dreht sich dabei um einen Brand an einem Bauernhof. Bei den Aufräumarbeiten werden zwei Leichen entdeckt, deren Identität zunächst nicht feststellbar zu sein scheint. „Einige Fälle aus meiner beruflichen, 40-jährigen Laufbahn sind in diesem Krimi eingeflossen“, schildert Marksteiner.

Großen Dank spricht er Lektorin Ingrid Schwarzen- bacher für die große Hilfe- stellung, etwa bei Korrekturen, aus. Und Petra Steyrer für die Cover-Illustration.

„Insgesamt hab ich am Buch ein Jahr geschrieben, ein Jahr ausgebessert“, erinnert sich Marksteiner zurück. Er habe seit seiner Veröffentlichung von den ersten Leserinnen und Lesern bereits sehr positive Rückmeldungen erhalten. Das Buch „Nie gelebt und doch gestorben“ ist in allen gängigen Buchhandlungen und auch als E-Book erhältlich. Ein weiteres Buchprojekt ist bereits in Arbeit.

Werbung