Feuerwehrhaus-Zubau eröffnet: „Ihr könnt stolz sein“. Mit dem Verdienstzeichen 3. Klasse in Bronze wurden Kommandant Johannes Berger und Ehrenlöschmeister Leopold Redl im Rahmen des Festaktes ausgezeichnet.

Von Otmar Gartler. Erstellt am 26. Juni 2018 (03:47)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Fest- und Ehrengäste mit Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber, Abschnittskommandant Josef Weber, dem Nabegger Feuerwehrkommandant Johannes Berger, Nationalrat Georg Strasser, Landtagsabgeordneter Michaela Hinterholzer, Bürgermeister Franz Kriener, Vizebürgermeisterin Edith Weichinger und Pfarrer Kasimir Kwiecien.
Otmar Gartler

Zur Eröffnung und Segnung des Feuerwehrhaus-Zubaus hatte die Freiwillige Feuerwehr Nabegg geladen.

„Füllt es mit Leben und Inhalt!“

„Endlich ist es soweit, nach nicht einmal einjähriger Bauzeit und vielen Stunden Fleiß und Arbeit vieler Freiwilliger können und dürfen wir unseren neuen beheizten Zubau eröffnen“, betonte Feuerwehrkommandant Johannes Berger, der zahlreiche Fest- und Ehrengäste in Nabegg begrüßen konnte. Sein Dank galt allen, die durch Spenden, freiwillige Arbeitsleistungen oder sonstige Unterstützungen zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben.

5.400 freiwillige und unentgeltliche Arbeitsstunden haben zum Gelingen des Zubaus beim Feuerwehrgebäude in Nabegg beigetragen.
Otmar Gartler

„Dieses moderne und den heutigen Erfordernissen entsprechende Gebäude erstrahlt nun in neuem Glanz. Füllt es mit Leben und Inhalt“, wünschte Bürgermeister Franz Kriener, der die Baukosten durch die Gemeinde mit 180.000 Euro bezifferte.

Landesfeuerwehrkommandant Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner bekräftigte, dass es nicht selbstverständlich sei, was die Feuerwehren leisten, sondern etwas Besonderes, was wir in Österreich hätten. Die Glückwünsche von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner überbrachte Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer: „Ihr könnt stolz sein, was ihr geschafft habt“.

Der Zubau umfasst einen Aufenthaltsraum, Schmutzschleuse und getrennte Umkleidekabinen und WC-Anlagen.