FF Weistrach: Ärger über rücksichtlose Autofahrer bei Fahrzeugbergung

Am Freitagabend wurde die FF Weistrach alarmiert, weil ein Fahrzeug auf der B122 in den Graben gerutscht ist.

Erstellt am 12. Oktober 2021 | 11:06

Die Florianis konnten das Unfallauto mit der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges bergen und auf einem nahegelegenen Parkplatz abstellen.

Während den Arbeiten der Einsatzkräfte war die Straße in der Nähe der "Putz-Kreuzung" in beiden Richtungen komplett gesperrt und der Verkehr in Richtung Weistrach umgeleitet werden. Dabei wurden die aufgestellten Verkehrsleitkegeln und LED Discs von rücksichtslosen Autofahrern ignorniert.

„Tatsächlich brauchen wir schon ein Fahrzeug als Barrikade, um unsere Leute an der Unfallstelle abzusichern“, ärgern sich die Florianis der FF Weistrach. „Es will sich niemand ausmalen, was passiert, wenn ein Auto in das über die Fahrbahn gespannte Seil der Seilwinde fährt oder womöglich in eine Gruppe von Einsatzkräften.“