Feuerwehren transportieren Hilfsgüter nach Rumänien

Erstellt am 16. März 2022 | 13:22
Lesezeit: 2 Min
Zwei Kameraden der Amstettner Feuerwehr gehörten einem Konvoi an, der Hilfsgüter zugunsten der Ukraine-Hilfe nach Suceava (Rumänien) brachte.
Werbung
Anzeige

Er bestand aus Feuerwehrkräften aus mehreren Bezirken. Schlechte Witterungs- und Straßenbedingungen machten den Florianis zu schaffen. "Das hat den Kraftfahrern viel Können abverlangt", berichten die Amstettner Teilnehmern. Nach 2.700 Kilometer anstrengender Fahrt hin und zurück sind sie wieder wohlbehalten wieder zuhause angelangt.

Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber und Thomas Gunsch, Bereitschaftskommandant des 1. Katastrophenhilfsdienstes NÖ für den Bezirk Amstetten berichten zudem, dass im Rahmen der Ukraine-Hilfe die FF Weistrach und die FF Amstetten medizinisches Gerät aus dem Bezirk Amstetten und aus Waidhofen ins Logistikzentrum nach Gallbrunn bringen. Auch medizinisches Equipment aus dem Bezirk Scheibbs wird in diesem Konvoi transportiert.

Werbung