Ausstellung in Ferschnitz als bunter Bilderreigen

Großer Andrang bei der Ausstellung des Ferschnitzer Fototreffs. Gezeigt wurde eine abwechslungsreiche Bilder-Auswahl.

Erstellt am 02. Oktober 2018 | 04:14
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ausstellung in Ferschnitz Bunter Bilderreigen
Die Mitglieder des Ferschnitzer Fototreffs – dieses Mal ausnahmsweise vor der Kamera – konnten sich bei der Eröffnung über viele Besucher und eine gelungene Ausstellung freuen. Im Mehrzwecksaal wurden mehr als 270 Fotos in diversen Druckausführungen und Formaten gezeigt. Foto: Führer
Foto: Führer

Ganz im Zeichen der Fotografie stand das Wochenende in Ferschnitz. 270 Bilder waren es, die das Team rund um Leo Roseneder und Ulrike Riegler den vielen interessierten Besuchern präsentierte. Bereits bei der Eröffnung überzeugten sich zahlreiche Gäste, darunter Bürgermeister Michael Hülmbauer und Pfarrer Wilson Abraham, von der Strahlkraft der Bilder.

Im Zuge der Vernissage klärte Leo Roseneder über die Entstehung des Fototreffs auf. Die Gruppe gründete sich im Jahr 2016, damals mit neun Mitgliedern. Heute ist die Mitglieder-Zahl bereits auf über 25 angewachsen.

„Wir veranstalten monatliche Treffen. Dort werden viele Fragen rund um das Fotografieren besprochen. Unser Ziel ist es, dass es jedem Fotografen gelingt, die bestmögliche Bildqualität zu erreichen. Denn nicht die Ausrüstung ist entscheidend. Ein tolles Geschirr macht ja auch noch kein tolles Essen“, betonte Roseneder. Er bedankte sich zudem bei der Gemeinde für die Unterstützung.

An der Ausstellung beteiligten sich alle Mitglieder. Neben den 270 Fotos, die in verschiedenen Formaten und Druckausführungen zu bestaunen waren, zeigte man eine digitale Fotoschau sowie eine 12-minütige Sondershow mit Bildern aus Ferschnitz. Bürgermeister Michael Hülmbauer hob den großen Wert der Gruppe hervor: „Der Fototreff hat sich durch seine vielen Tätigkeiten etabliert. Durch den Tod von Gottfried Langeder, der viele Jahre lang das Geschehen in Ferschnitz für die Nachwelt dokumentiert hat, kommt diese wichtige Rolle auch euch zu.“