Froh über einen kurzen Wahlkampf?. Omid Fuhab, Student,Amstetten„Ein langer Wahlkampf könnte etwas bringen. In unserem System aber nicht. Unsere Politiker machen Wahlversprechen, die sie brechen und informieren einseitig. Dafür ist das Geld zu schade.“

Erstellt am 29. Januar 2013 (00:00)

Martin Fehringer, Rauchfangkehrer, Aschbach:
„Ja, ich bin froh. Weil alles kurz und bündig gehalten wird. Der Wahlkampf ist intensiver dadurch. Ich glaube an Veränderungen nach der Wahl, bei SPÖ und ÖVP wird sich etwas bewegen.“

Omid Fuhab, Student,Amstetten:
„Ein langer Wahlkampf könnte etwas bringen. In unserem System aber nicht. Unsere Politiker machen Wahlversprechen, die sie brechen und informieren einseitig. Dafür ist das Geld zu schade.“

Josef Reisinger, Schalungsbauer, Aschbach:
„Ja. Ich wünsche mir einen ehrlichen Wahlkampf, nicht nur Zuckerl und dann keine Versprechen halten. Spannend wird, ob Pröll die Absolute halten kann. Ich glaube, es wird sich was ändern.“

Diksha Yuvraj, Lehrerin, Amstetten:
„Ein kurzer Wahlkampf ist sicher gut. Das wird doch alles mit Steuergeldern finanziert. Das Geld brauchen wir, damit die Armut schrumpft! Die Bürger können günstiger informiert werden.“