200 Meter lange Autoschlange vor dem ASZ St. Peter/Au

Erstellt am 16. April 2020 | 16:51
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Erstmals seit Beginn der Coronakrise hatte heute das Altstoffsammelzentrum in St. Peter in der Au wieder geöffnet und der Ansturm war groß. Es bildete sich eine 200 Meter lange Autoschlange.
Werbung
Anzeige

Bürgermeister Johannes Heuras machte sich selbst ein Bild davon, wie der "Neustart" im Altstoffsammelzentrum verlief. "Reguläre Öffnungszeit wäre 8.30 Uhr gewesen. Bereits vor 8 Uhr standen die Fahrzeuge aber schon bis in den Kreisverkehr an der B122. In weiterer Folge klappte die Aufstellung dann entlang der Gemeindestraße im Betriebsgebiet West", berichtet der Ortschef. Bis in die Mittagsstunden habe sich allerdings konstant eine etwa 200 Meter lange Autoschlange gehalten. Heuras ersucht die Bürger, besonders darauf zu achten, nicht die Ein- und Ausfahrt von Geschäften oder der Apotheke zu blockieren. 

Im ASZ lief die Entsorgung problemlos ab. Mitarbeiter sorgten bei der Einfahrt dafür, dass nur jeweils drei Autos gleichzeitig am Gelände waren. Der Abfallverband hat ja eine 1-2-3-4-5-Regel für die Benutzung der Sammelzentren ausgegeben. 

1m³ Abfall maximal
2 Meter Abstand zu Personen, Maskenpflicht für alle
3 Fahrzeuge maximal im ASZ
4 Abfallarten maximal je Lieferung
5 Minuten maximaler Aufenthalt und Entladung durch die Lieferanten

Das nächste Mal wird das ASZ in St. Peter am Montagnachmittag seine Pforten öffnen. Heuras rechnet mit einem ähnlich großen Ansturm und bittet daher die Bürger "zu überlegen, wie dringend die Entsorgung ihres Abfalles tatsächlich ist, und ob das nicht vielleicht noch ein wenig warten kann."

Werbung