Baumallee im Weg

Erstellt am 22. Oktober 2014 | 05:31
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 9918
Foto: NOEN, Anton Kovacs
Gasleitung in Mauer muss saniert werden: Abholzung der Bäume in der Hauptstraße aus Sicherheitsgründen steht im Raum.
Werbung

Thema im Bauausschuss war diesmal die Gefährdung von Gasleitungen durch die Wurzeln von Bäumen. Da es in NÖ bereits Unfälle gab, bei denen auch Menschen zu Schaden kamen, schaut die EVN genau auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsabstände. In Amstetten wurden in einigen Straßenzügen deshalb auch schon Bäume gefällt.

„Müssten die gesamte Baumallee abholzen"

„Im kommenden Jahr stehen wir aber vor einem gravierenden Problem. Denn in Mauer müssen die Gasleitungen unter der Hauptstraße saniert werden. Da müssten wir die gesamte Baumallee abholzen. Mir täte es da nicht nur um die Bäume leid, das wäre auch Wahnsinn für das Ortsbild. Da muss eine andere Lösung gefunden werden“, sagt Grün-Gemeinderat Gerhard Haag. Die Stadtpolitik sei gefordert, für das Bauamt eine Vorgangsweise bei derartigen Problemfällen zu entwickeln.

Das sieht auch SPÖ-Umweltgemeinderat Bernhard Wagner so. „Um die Einhaltung der Schutzzone rund um die Gasleitungen kommen wir nicht herum. Da geht es um die Sicherheit der Bürger und auch um die Haftungsfrage.“

„Da müssen wir eine andere Lösung finden“

Für Wagner ist es aber denkbar, in Mauer die alten Leitungen zu versiegeln und eher in Straßenmitte neue zu verlegen. „Allerdings muss man schauen, was da schon alles an Kanalrohren, Stromleitungen, Lichtwellenleitern etc. drinnen liegt und ob überhaupt noch Platz ist.“ Zudem müsse man die entstehenden Kosten prüfen. Eine Abholzung der Allee kann sich auch Wagner schwer vorstellen. „Da müssen wir eine andere Lösung finden.“

Im Moment sei zum Glück nirgendwo Gefahr in Verzug. „Wir werden in den zuständigen Gremien über eine grundsätzliche Vorgangsweise in solchen Fällen beraten, damit die Verwaltung weiß, was in welcher Situation zu tun ist.“ Inzwischen werden beim Setzen neuer Bäume die Wurzeln bereits in Schutzbehälter eingebettet, damit sie Gasleitungen nicht gefährlich werden können.

Werbung