SP Seitenstetten: „Zeit für Umbruch“

Erstellt am 20. Oktober 2014 | 11:17
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 9998
Foto: NOEN, SPÖ Seitenstetten
Alois Schlager will Bürgermeister werden. Sozialdemokraten öffnen ihre Liste für Nicht-Parteimitglieder.
Werbung
„Wenn sich zwei streiten, dann wählt doch den dritten“: Unter diesem Motto erhebt die SPÖ in Seitenstetten bei der Gemeinderatswahl den Anspruch auf den Bürgermeistersessel. Die Partei wird einen Vorzugsstimmenwahlkampf für Alois Schlager führen.

Partei beschloss, sich breiter aufzustellen

„Es ist Zeit für einen Umbruch in Seitenstetten. Ich will einen neuen Arbeitsstil einbringen. Mehr Offenheit, mehr Transparenz und Bürgernähe bei Projekten und Themen – das war schon bisher mein Anliegen und das könnte ich als Bürgermeister natürlich auch umsetzen“, sagt Schlager.

Motiviert, diesen Schritt zu tun, habe ihn die Kandidatensuche für die Gemeinderatswahl. „Denn seit einem halben Jahr höre ich von Angesprochenen immer wieder, sie würden sich nicht trauen, für die SPÖ zu kandidieren, weil sie Nachteile befürchteten. Das kann doch nicht sein“, sagt der SP-Chef.

Die Partei hat deshalb auch beschlossen, sich breiter als bisher aufzustellen. „Wir laden auch Seitenstettner und Seitenstettnerinnen, die nicht Parteimitglied sind, ein, für uns zu kandidieren. Es gibt in unserer Gemeinde viele gescheite Leute, die sich bestimmt gerne engagieren, aber nicht für eine Partei kandidieren wollen. Wir bieten ihnen die Möglichkeit sich ohne Parteizwang einzubringen“, sagt Schlager.

„Alle kennen mich und wissen, wofür ich stehe“

Grünes Licht für diese Öffnung der Partei kommt auch von der SP-Bezirksvorsitzenden Ulrike Königsberger-Ludwig – mit einer kleinen Einschränkung: „Natürlich sollen diese Personen schon die grundsätzlichen Werte der Sozialdemokratie mittragen können.“

Schlager will in den nächsten Wochen von Haus zu Haus pilgern und den Seitenstettnern dabei einerseits das Angebot machen, auf der SPÖ-Liste zu kandidieren, und andererseits sich selbst als Bürgermeisterkandidat präsentieren. „Ich bin seit 1980 im Gemeinderat. Alle Bürger kennen mich und wissen, wofür ich stehe. Die ÖVP hingegen konnte sich ja nicht einmal auf einen Kandidaten einigen.“


Zur Person: Alois Schlager

Alois Schlager wurde am 20.6.1952 geboren. Er ist verheiratet mit Monika Schlager und hat zwei erwachsene Kinder.

1994 bis 2013 war er Betriebsratsvorsitzender bei CNH in St. Valentin. Seit August 2013 ist er in Pension.

Schlager ist seit 1980 im Gemeinderat.

Werbung