Zeillerner Schloss soll Aufputz erhalten. Zuvor werden noch Gespräche mit dem Bundesdenkmalamt geführt. 2020 sollen die Arbeiten starten.

Von Peter Führer. Erstellt am 27. September 2019 (04:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Zeillerner Schloss wird umgestaltet. Konkrete Maßnahmen werdenspäter präsentiert.
Führer

Das Schloss Zeillern soll in den nächsten Monaten zum einen modernisiert und zum anderen neu gestaltet werden. So beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung unter anderem die Aufwertung der Medientechnik-Ausstattung. Für drei Seminarräume ist die Anschaffung von Whitebords mit entsprechenden Projektoren vorgesehen. „Diese können dann bei Kursen die Präsentationsmöglichkeiten erweitern“, berichtet Bürgermeister Friedrich Pallinger. Auch Malerarbeiten und der Kauf von Tischen für die Seminarräume beschloss der Gemeinderat.

Außerdem beauftragte der Gemeinderat einen Architekten mit Planungs- und Besprechungsarbeiten, die dieser mit dem Bundesdenkmalamt führen soll. „Es geht darum herauszufinden, welche Neugestaltungsmöglichkeiten für das Schloss innen und außen möglich sind und was man machen darf. Die Ergebnisse der Gespräche wollen wir dann zu einem späteren Zeitpunkt präsentieren“, führt Pallinger weiter aus.

Zu den Kosten für die Neugestaltung könne man noch nichts sagen. „Wir haben uns intern einen Rahmen gesetzt, die Ausgaben hängen allerdings davon ab, welche Maßnahmen durchgeführt werden können“, betont Pallinger. Die Arbeiten sollen dann im nächsten Jahr starten, der Beginn hängt allerdings noch von der Dauer der Behördenverfahren ab.