NÖ Polizisten forschten Drogendealer aus. 29-Jähriger vertrieb Cannabis und auch Heroin an Abnehmer im Raum Amstetten. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 27. Juni 2018 (05:46)
Symbolbild
The Adaptive/Shutterstock.com

Hinter Gittern sitzt seit Kurzem in der Justizanstalt in St. Pölten ein 29-jähriger österreichischer Staatsbürger mit kosovarischen Wurzeln. Der Amstettner hat in der Stadt einen schwunghaften Handel mit Suchtmitteln betrieben. Die Kriminalisten kamen ihm über Abnehmer auf die Schliche und konnten ihn schließlich dingfest machen.

Der Mann wird beschuldigt, vom Herbst 2016 bis zum Jänner 2018 im Stadtgebiet etwa 1.500 Gramm Cannabis und auch Kokain verkauft zu haben – im Wert von rund 15.000 Euro. Bei einer Hausdurchsuchung konnten in der Wohnung des Verdächtigen noch 150 Gramm Suchtmittel sichergestellt werden.

Die Polizei hat in mühevoller Ermittlungsarbeit auch zehn Abnehmer aus dem Raum Amstetten ausgeforscht – im Alter von 17 bis 20 Jahren. Der Verkauf der Suchtmittel ging meist in der Wohnung des 29-jährigen Dealers über die Bühne. Er selbst besorgte sich das Rauschgift in Wien.

Dem Mann wird übrigens auch noch ein Einbruch zur Last gelegt. Da half nach seiner Verhaftung Kommissar DNA bei der Zuordnung. Der Staatsanwalt verhängte über den 29-Jährigen die Untersuchungshaft. Seine Abnehmer wurden wegen des Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz angezeigt.