24-Jähriger krachte mit LKW in Unterführung. Fahrer vertraute dem Navi und übersah in Greinsfurth die Höhenangabe. Lastwagen beschädigte Brückenportal. Rudolfsbahn musste für eine Stunde den Betrieb einstellen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 06. August 2019 (06:11)
FF Greinsfurth
Mit großer Wucht krachte der Sattelschlepper in die Unterführung bei Greinsfurth. Dabei wurde auch das Brückenportal beschädigt. Die Sperre wird voraussichtlich eine Woche dauern.

Ein Sattelschlepper krachte am Freitagnachmittag um 15.55 Uhr gegen die Westbahnunterführung auf der L 6137 in Greinsfurth. Der Lastwagen kam vom Ortsgebiet und war in Richtung B 121 unterwegs. Der 24-jährige Lenker folgte der Route Richtung Ybbs, die ihm von seinem fahrzeuginternen Navigationsgerät angezeigt wurde. Dabei übersah der Mann allerdings die Drei-Meter-Höhenbeschränkung auf dem Brückenportal. Der Lkw krachte mit rund 50 km/h gegen die Unterführung und blieb darin stecken. Sowohl das Brückenportal als auch der Sattelzug wurden beim Zusammenprall erheblich beschädigt.

Die Feuerwehr Greinsfurth musste den Lkw mithilfe einer Seilwinde aus seiner misslichen Lage befreien. Der Lastwagen gehört einem Transport- und Holzhandelsunternehmen aus Salzburg.

Die Rudolfsbahn musste von 15.55 bis 17.05 Uhr den Betrieb einstellen. Danach war die Strecke wieder eingeschränkt befahrbar. Die Eisenbahnunterführung wird voraussichtlich eine Woche lang für den Verkehr gesperrt bleiben, damit die nötigen Reparaturen durchgeführt werden können.