Frau (52) in Amstetten getötet: Mordanklage eingebracht. Im Fall der Ende Mai im Amstettner Stadtteil Greinsfurth getöteten 52-jährigen Oberösterreicherin hat die Staatsanwaltschaft St. Pölten Anklage wegen Mordes und schweren Raubes gegen den 39-jährigen Verdächtigen eingebracht.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 03. Dezember 2019 (15:45)
Shutterstock.com/Billion Photos

Da die Anklageschrift noch nicht rechtskräftig ist, gibt es nach Angaben von Staatsanwaltschafts-Sprecher Karl Wurzer vom Dienstag vorerst auch noch keinen Prozesstermin.

Die Leiche der Frau wurde am späten Abend des 28. Mai in einem Gebüsch neben dem Parkplatz des Einkaufszentrums WestSide City im Stadtteil Greinsfurth entdeckt. Die 52-Jährige dürfte dem Beschuldigten - einem deutschen Staatsbürger - auf dem Weg zu ihrem abgestellten Auto begegnet sein.

Der Verdächtige wurde am 29. Juli in Haag (Bezirk Amstetten) festgenommen. Er bestritt bisher die Vorwürfe, erklärte unter anderem, das bei ihm gefundene Handy des Opfers von einem Fremden gekauft zu haben. Einem psychiatrischen Gutachten zufolge war der Deutsche zum Tatzeitpunkt zurechnungsfähig. Damit liegen die Voraussetzungen für eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher nicht vor.