Verlorene Geldbörse nach 37 Jahren aufgetaucht. Im Jahr 1980 verlor Anton Poxhofer seine Geldtasche. Jetzt hat die Familie Waltenberger sie bei Umbauarbeiten gefunden.

Von Stephanie Turner. Update am 05. September 2017 (07:53)
privat
Hildegard Waltenberger überreichte die nach 37 Jahren wieder gefundene Geldbörse an Anton Poxhofer. Foto: privat

Solche Geschichten schreibt wirklich nur das Leben: In Greinsfurth ist die Familie Waltenberger derzeit dabei ihr Haus zu renovieren. Bei Arbeiten am Dachstuhl fanden die Besitzer eine Geldbörse, die vor 37 Jahren verloren ging.

Namen des Arbeitgebers war drauf vermerkt ...

150 Schilling steckten in der gut erhaltenen Geldtasche und auch ein Foto des Besitzers. Das hätte vermutlich noch nicht ausgereicht, um ihn ausfindig zu machen. Aber der damals junge Mann hatte auf der Geldbörse auch noch seinen Namen und den Namen seines Arbeitgebers vermerkt. „Mit diesen Daten war es gar nicht so schwierig, ihn auszuforschen“, berichtet Hildegard Waltenberger.

Es handelt sich dabei um Anton Poxhofer, der vor 37 Jahren, also im Jahr 1980, als der Dachstuhl errichtet wurde, Lehrling bei der damaligen Firma Kleindl war, die die Bauarbeiten durchführte.

In der Vorwoche übergab ihm Hildegard Waltenberger die Brieftasche.

Was Anton Poxhofer dazu zu sagen hatte und ob er sich überhaupt an den Verlust erinnerte, lesen Sie in Ihrer neuen NÖN-Ausgabe sowie im ePaper!