Amstetten: Hotel mit 80 Zimmern geplant. Firma Kerschner hat Areal der Viehversteigerungshalle erworben und will dort einen modernen Reiseterminal aber auch einen Beherbergungsbetrieb errichten.

Von Hans Schoder und Hermann Knapp. Erstellt am 11. September 2018 (06:45)
Hans Schoder
Auf dem Flächenwidmungsplan wird das Gelände der Viehversteigerungshalle bereits mit der Nutzung „Touristische Einrichtungen - Hotel“ ausgewiesen. Robert Kerschner (rechts) und Alexander Ipp stellten in der Vorwoche ihr Projekt Bürgermeisterin Ursula Puchebner vor.

Vor fast genau sieben Jahren, im Oktober 2011, wurden in der Amstettner Viehversteigerungshalle die letzten 400 Rinder zum Kauf angeboten. Dann übersiedelte der NÖ-Genetik Rinderzuchtverband in die Gemeinde Bergland (Bezirk Melk) und suchte seitdem einen Nachnutzer für das Gebäude in Amstetten.

Kurzfristig wurde es zum Oldtimermuseum und zur Trialhalle, dann stand es wieder leer. Jetzt wurden aber die Weichen für eine sinnvolle künftige Nutzung des gesamten Areals gestellt. Die Firma Kerschner hat das rund 15.000 Quadratmeter große Gelände vom Rinderzuchtverband erworben. Die Verträge sind unterschrieben und auch die Gespräche mit der Stadt abgeschlossen. Die Umwidmung ist bereits erfolgt.

„Wir wollen einen modernen Terminal mit Reisebüro für unsere Firma errichten und planen außerdem ein Hotelprojekt ähnlich dem erfolgreichen ‚I‘m Inn‘ in Wieselburg“, erklärt Robert Kerschner gegenüber der NÖN. Er hat sich für dieses Vorhaben Alexander Ipp ins Boot geholt, der mittlerweile acht Hotelanlagen in ganz Österreich (auch das I`m Inn in Wieselburg) betreibt. Erst kürzlich hat er das Spitzhotel in Linz-Urfahr übernommen.

80 Zimmer im Drei-Sterne-Bereich

„In Amstetten wollen wir vor allem Geschäftskunden ansprechen, aber gerade im Sommer ist zum Beispiel auch ein Kulturpackage denkbar. Ein Hotel wird zudem sicher den Anreiz erhöhen, größere Sportveranstaltungen hier abzuhalten“, sagt Ipp. Rund 80 Zimmer in einer guten leistbaren Drei-Stern-Plus-Qualität mit Lounge und Frühstück sollen den Gästen zur Verfügung stehen.


Mehr dazu

Umfrage beendet

  • Ist Hotelprojekt für Amstetten Chance?