St. Peter: Spatenstich für Rot-Kreuz-Dienststelle. Mit Montag wurde mit der Aufbereitung der gerodeten Waldfläche die erste Phase des Großprojektes neue Rot-Kreuz-Bezirksleitstelle in St. Peter/Au begonnen.

Von Sabine Hummer. Erstellt am 21. Februar 2018 (05:52)
Sabine Hummer
Beim Spatenstich für die neue Dienststelle: Das Rot-Kreuz-Team rund um Bezirksstellenleiterin Katharina Latschenberger (Bildmitte) und Stellvertreter Stefan Wenzel sowie Josef Tanzer (Gemeinderat Wolfsbach, 6.v.l.), Vizebürgermeister Alfred Losbichler (Ertl), Bürgermeister Erwin Pittersberger (Weistrach), die Bürgermeister Johannes Heuras (St. Peter/Au) und Fritz Hinterleitner (Biberbach), Johannes Altrichter (AG Burgholz), Bürgermeister Martin Schlöglhofer (Aschbach), Peter Haberfehlner (AG Burgholz), Bürgermeister Johann Spreitzer (Seitenstetten), Planer Hannes Kammerhofer, Baumeister Christian Hirtenlehner (Firma Mayr Bau) und Claudia Krondorfer (Spar).

Als Freudentag wird der vergangene Freitag in die Annalen der Rot-Kreuz-Bezirksleitstelle St. Peter/Au eingehen.

„Endlich, nach langen bürokratischen Wegen ist es uns gelungen, den Startschuss für das neue Haus zu setzen“, freute sich Bezirksstellenleiterin Katharina Latschenberger im Rahmen des Spatenstichs für die neue Einsatzzentrale, zu dem sie mit ihrem Team die Vertreter der Betreuungsgemeinden, der Agrargemeinschaft Burgholz sowie der ausführenden Firmen begrüßen konnte. „Wir sind rund um die Uhr für die Bevölkerung da, 2017 waren es insgesamt 67.000 geleistete Stunden“, berichtete Latschenberger.

Girkinger+Partner
Eine moderne Einsatzzentrale mit genügend Platz für den umfangreichen Fuhrpark soll bis Ende des Jahres in St. Peter entstehen.

Wie bereits mehrmals berichtet, ist die bestehende Leitstelle zu klein geworden, weshalb angrenzend an das derzeitige Rot-Kreuz-Areal ein Waldstück von der Agrargemeinschaft Burgholz erworben wurde. Rund 5.500 Quadratmeter wurden Anfang Dezember gerodet, mit Montag wurde schließlich mit der Entfernung der Wurzelstöcke und Aufbereitung des Untergrundes begonnen.

Aus dem Waldboden soll ein haltbarer Untergrund geschaffen werden. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind und die Witterungsverhältnisse es zulassen, wird der Baustart durch die Firma Mayr Bau erfolgen.

„Es ist sehr erfreulich, dass die Gemeinden mit einstimmigen Beschlüssen hinter diesem Projekt stehen. Auch der anfängliche Gegenwind hat sich mittlerweile verflüchtigt“, dankte Latschenberger den Gemeindevertretern aus Aschbach, Biberbach, Ertl, St. Peter, Seitenstetten, Weistrach und Wolfsbach für die Unterstützung bei diesem Großprojekt, dessen Kosten bei geschätzten 2,5 Millionen Euro liegen.

Baumeister Hannes Kammerhofer, Firma Girkinger und Partner, hat bei der Planung großen Wert darauf gelegt, die Anforderungen an eine moderne Dienststelle zukunftsweisend zu erfüllen und gleichzeitig den Vorgaben des Landesverbandes zu entsprechen. Neben der Einsatzzentrale werden demnach im Erdgeschoß Räume für Verwaltung, öffentlichen Bereich und die Aufenthaltsbereiche der Mitarbeiter entstehen.

Acht Garagen für den Fuhrpark geplant

Im Obergeschoß sind ein Raum für das Jugendrotkreuz, Schulungsräume und Ruhebereiche für die Nachtdienste geplant. Die Team-Österreich-Tafel, die die Lebensmittelausgaben derzeit im Pfarrsaal absolviert, wird ebenfalls ins Rot-Kreuz-Haus übersiedeln. Für den umfangreichen Fuhrpark stehen acht Garagenstellflächen sowie eine Waschbox zur Verfügung.

„Die Motivation im ganzen Team ist riesengroß. Wir haben auch einen Baubeirat gegründet, denn es ist unser Ziel, dass auch die Mitarbeiter in die Entscheidungen eingebunden sind“, betonte die Bezirksstellenleiterin. Die Fertigstellung könnte noch im heurigen Jahr erfolgen. „Wir werden alles daran setzen“, versprach Baumeister Hannes Kammerhofer.

Sobald das Rote Kreuz sein neues Haus bezogen hat, wird das alte Gebäude geschleift. Der angrenzende Spar-Markt von Ralph Krondorfer, mit dem bereits ein Vorvertrag abgeschlossen wurde, plant an dieser Stelle eine Erweiterung. Die gerodete Waldfläche wird anderswo im Gemeindegebiet neu aufgeforstet.