Hochwasserschutz in Amstetten: Spatenstich ist erfolgt

Großprojekt beim Haabergbach offiziell gestartet. 84 Objekte werden geschützt.

Erstellt am 21. Oktober 2019 | 11:43
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7723168_ams43ams_haabergbach.jpg
Beim Spatenstich für das Hochwasserschutzprojekt Haabergbach am Montagvormittag. Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer (Mitte) und Bürgermeisterin Ursula Puch-ebner (5. von links) mit Gemeinde-politikern und Projektbeteiligten.
Foto: Anton Kovacs

Am Montagvormittag erfolgte der offizielle Spatenstich für das Hochwasserschutzprojekt Haabergbach/Mühlbach. Die Anrainer der Waidhofner Straße sollen damit künftig vor Fluten bewahrt werden. „Insgesamt schützen wir damit 33 Hektar Grund, 84 Objekte und 191 Bewohner“, betonte Bürgermeisterin Ursula Puchebner.

Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, betonte, dass der Hochwasserschutz der Bürger dem Land ein besonderes Anliegen ist. „Insgesamt werden an der Donau und ihren Nebenflüssen in Niederösterreich rund 500 Projekte realisiert.“

Die Bauzeit beim Haabergbach wird auf zwei Jahre anberaumt. Die Kosten betragen rund 2,1 Millionen Euro.