Preinsbach startet in die Dorferneuerung

Erstellt am 09. März 2022 | 03:41
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8297495_ams10ams_dorferneuerung_preinsbach.jpg
Ortsvorsteher Andreas Gruber, Regionalberaterin Maria Huemer, Obmannstellvertreterin Brigitte Käfer, Dorferneuerungsverein-Obmann Karl Etlinger und Bürgermeister Christian Haberhauer (von links) nach der Sitzung des Dorferneuerungsvereines.
Foto: Stadtgemeinde
Zukunftsvision für den Ortsteil soll entwickelt werden. Karl Etlinger zum Obmann des Dorferneuerungsvereines gewählt.
Werbung
Anzeige

„Wir haben viel vor“, sagt Preinsbachs Ortsvorsteher Andreas Gruber. Sein Ortsteil steigt zum ersten Mal in die Dorferneuerung ein. „Wir wollen gemeinsam mit der Bevölkerung und den Experten von NÖ.Regional eine Zukunftsvision entwickeln und daraus nachhaltige Projekte entstehen lassen“, fordert der ÖVP-Politiker alle Bürger und Bürgerinnen auf, sich aktiv einzubringen.

Der Dorferneuerungsverein, der Träger der Aktivitäten sein wird, wurde bereits gegründet. „Gemeinsam mit der Gemeinde sollen die Mitglieder Projekte initiieren und entwickeln, um die Lebensqualität im Ort hoch zu halten und auch noch zu steigern“, sagt Maria Huemer, Regionalberaterin von NÖ.Regional, die den vierjährigen Prozess begleiten wird.

Bei einer ersten Sitzung des Dorferneuerungsvereines trafen sich Gemeindevertreter, Vereinsobmänner sowie engagierte Bürger, um über die Zukunft von Preinsbach zu sprechen. Die Ortsplatzgestaltung in Eisenreichdornach, die Sichtbarmachung und Positionierung des Ortsteils mit seinen beiden Katastralgemeinden Edla und Preinsbach sowie diverse Verschönerungsprojekte wurden dabei diskutiert. Mit diesen Inputs werden nun die ersten Konzepte erstellt und ein Dorfgespräch für die Bevölkerung in Richtung Sommer geplant. „Auch ein Vorstand wurde bereits gewählt. Ich danke vor allem Obmann Karl Etlinger und seiner Stellvertreterin Brigitte Käfer für die Übernahme dieser wichtigen Funktionen“, so Gruber. Für Bürgermeister Christian Haberhauer ist klar, dass es in Amstetten neben einem starken Stadtzentrum auch starke Ortsteile braucht. „Sie tragen mit ihren eigenen Strukturen, Feinheiten und Besonderheiten, Vereinen und Menschen dazu bei, die Stadtgemeinde Amstetten als Ganzes zu einem Ort zu machen, an dem man sich wohlfühlt.

Nach der Stadterneuerung (SAM) in Amstetten und der Dorferneuerung in Mauer läuft mit dem Einstieg von Preinsbach in die NÖ Landesaktion aktuell bereits der dritte Entwicklungsprozess im Gemeindegebiet von Amstetten.

Infos, Ideen, Anmerkungen oder Fragen an Regionalberaterin Maria Huemer (maria.huemer@noeregional.at, 0676/88591337).

Werbung