Betreutes Wohnen: Innenhof ist Gartenprojekt. Betreutes Wohnen in Hainstetten bekommt die Plankette. Paar pflegt die Grünanlage mit viel Herzblut.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 17. September 2020 (06:39)
Der Marienhof im Betreuten Wohnen in Hainstetten wurde seiner Bestimmung übergeben: von links: Manager Hans Redl, Pfarrer Franz-Josef Kaiser, Günter und Beate Schmidt-Kloiber und Schwester Judith Dangl.
Heribert Hudler

„Wir möchten den Bewohnern des Betreuten Wohnens in Hainstetten das Leben so angenehm wie nur möglich machen“, sagte Manager Hans Redl im Rahmen einer Veranstaltung. Bei dieser wurde der Innenhof seiner Besimmung übergeben und zugleich von Pfarrer Franz-Josef Kaiser gesegnet.

Das Bewohnerpaar Günter und Beate Schmidt-Kloiber hat dem Innenhof mit viel Herzblut neues Leben eingehaucht. Neben einem 100-jährigen Bildstock wurde nun auch eine Tafel mit der Heiligen Maria angebracht und daher erhielt der Innenhof den Namen „Marienhof“. Weiters hat Schmidt-Kloiber zahlreiche Beete mit Blumen bepflanzt und er pflegt diese auch.

Man habe auch um die „Natur im Garten“-Plankette angesucht und wird diese offiziell bekommen. Neben dem Blumenschmuck hat man sich entschieden, die Grünflächen nur mehr zweimal im Jahr zu mähen. Grund dafür ist, dass man der Natur einiges zurückgeben wolle. Im Frühjahr 2021 soll eine Blumenwiese entstehen. „Wir möchten den Bewohnern die Gelegenheit geben, Blumen auch für ihren Wohnbereich pflücken zu können“ sagte Redl, der mit der Sozialen Dorferneuerung zukünftig das Mähen der Grünflächen übernehmen wird.