ÖKB: Überalterung droht im Bezirk Amstetten. Kameradschaftsbund hat im Bezirk 22 Ortsverbände und 2.575 Mitglieder.

Von Otmar Gartler. Erstellt am 08. März 2020 (03:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7832703_ams10bez_oekb_hauptbezirk_3sp.jpg
Ehrungen bei der ÖKB-Hauptbezirkstagung in St. Georgen/Ybbsfelde (von links): Oberst Rudolf Halbartschlager, Vizepräsident Augustin Hüdl, Karl Huber (ÖKB-Obmann Sindelburg-Wallsee) und Bürgermeister Christoph Haselsteiner.
Otmar Gartler

Zur Hauptbezirkstagung hatte der Obmann des Österreichischen Kameradschaftsbundes, Hauptbezirk Amstetten, Vizepräsident Augustin Hüdl, in den Georgsaal in St. Georgen/Ybbsfelde am 29. Februar geladen.

Im Mittelpunkt standen die Berichte der Bezirksobmänner, der Soldaten-, Sport- und Internetreferenten und des Hauptbezirksobmannes. „Wir müssen der drohenden Überalterung und der Tatsache, dass es immer weniger Mitglieder gibt, entgegentreten“, appellierte Hüdl an die anwesenden Funktionäre der 22 Ortsverbände. Der Hauptbezirksobmann kritisierte die Vorgangsweise des Euratsfelder Kameradschaftsbundes, der sich trotz seiner Bemühungen auflöste und dieselben Funktionäre gleichzeitig den Verein „Gemeinschaftliches Zomhoin“ gründeten.

Die Hauptbezirkstagung stand auch im Zeichen des 100-jährigen Bestandsjubiläums des ÖKB-Ortsverbandes St. Georgen/Ybbsfelde. Gefeiert wird das Jubiläum mit dem Hauptbezirkstreffen am 21. Juni.