Acht Bäume im Hofmühlpark müssen weg. Stadt führt ihre Baumpflegemaßnahmen in Hausmening fort. Sicherheit der Bürger hat dabei natürlich oberste Priorität.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 13. August 2019 (03:50)
Symbolbild

17 Bäume musste die Stadt im Edlapark fällen, weil sie krank waren und daher eine Gefahr für die Spaziergeher darstellten.

Aber auch im Hofmühlpark in Hausmening gibt es Stämme, deren Entnahme aus dem selben Grund unumgänglich ist. „Wir haben ja den Zustand aller Bäume im Gemeindegebiet von externen, zertifizierten Sachverständigen prüfen lassen. Die meisten können – zum Teil auch durch gezielte Maßnahmen wie Kronenpflege – noch viele Jahre stehen bleiben, aber leider nicht alle“, sagt Umweltgemeinderat Dominic Hörlezeder von den Grünen.

Auch für Ortsvorsteher Egon Brandl hat natürlich die Sicherheit der Bürger absolute Priorität. „Acht Bäume im Hofmühlpark sind aufgrund von Morschung und Pilzbefall in ihrer Standsicherheit beeinträchtigt. Sie könnten auch ohne Sturm einfach umfallen, daher haben wir hier Handlungsbedarf“, sagt der SP-Politiker.

Teil des Parks gesperrt

Die Baumpflegemaßnahmen werden am 26. August beginnen und voraussichtlich ein bis zwei Wochen dauern. In dieser Zeit muss jeweils ein Teil des Parks gesperrt werden. „Begonnen wird mit den Arbeiten im Bereich gegenüber der Volksschule. Erst wenn sie dort beendet sind, wird der vordere Teil beim Spielplatz in Angriff genommen. Es wird also zumindest ein Teil des Parks immer für die Bevölkerung zugänglich sein“, kündigt Brandl an.

Neben den Gehwegen im Park können wegen des zeitweiligen Einsatzes von großen Gerätschaften auch Gehsteige und Straßen zeitweilig gesperrt sein. „Natürlich ist auch im Hofmühlpark geplant, dass die gefällten Bäume durch neue ersetzt werden, die den veränderten klimatischen Verhältnissen standhalten“, versichert Hörlezeder.