Highnoon: Kunstaktion in der Amstettner Fußgängerzone. In Amstetten meldete sich am Ostersonntag der Künstler Peter Bachler mit einer Aktion zur Coronakrise in der Fußgängerzone zurück. Das Virus hat den Bezirk nach wie vor im Griff. 267 Infizierte gibt es laut Gesundheitsministerium mit Stand 12.4., 11 Uhr. Davon dürften allerdings viele schon wieder gesund sein. Darüber gibt es aber keine genauen Angaben der Behörde. In Waidhofen an der Ybbs ist die Anzahl der Erkrankten mit 22 seit Tagen stabil. Davon sind mindestens 13 bereits genesen. Im Landesklinikum Amstetten sind zwei weitere Personen verstorben.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 12. April 2020 (14:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kunstaktion von Peter Bachler in der Amstettner Fußgängerzone. "39 Regentropfen" als Mahnung an die Menschen, gemeinsam eine besser Welt zu erschaffen
Anton Kovacs

13 Jahre lang hatte sich Peter Bachler aus der Kulturszene weitgehend zurückgezogen. Aufgrund der Coronakrise meldet er sich nun zurück. "HIGH NOON – 39 Wassertropfen auf den heißen Stein" lautet der Titel seiner Kunstaktion in der Amstettner Fußgängerzone, die am Ostersonntag natürlich ohne Publikum ablief. 

Innerhalb von einer Stunde (kreisrunde Ölbilder 120cm blau) legte er mit Helfern in der Fußgängerzone 39 kreisrunde, blaue Ölbilder (120 Zentimeter) auf. "Es sind 39 Wassertropfen, die die Menschen zum Nachdenken animieren sollen, wie wir gemeinsam eine bessere Welt erschaffen können, indem wir erst einmal eine bessere Welt in uns selbst erschaffen", sagt Bachler. Wasser sei reinigend, im konkreten Fall handle es sich um "Reinigung durch Erkenntnis".

Rund um die Wassertropfen zeichnete der Künstler einen Kreidekreis auf den Boden. In jedem davon steht ein Wort geschrieben. "Diese Wörter sind die 39 Luftblasen, die die Ursachen des menschlichen Dilemmas bezeichnen", sagt Bachler. Für ihn ist es nicht fünf vor 12, sonder es ist 12. "Wir sollten jetzt reagieren nicht in  fünf Minuten oder morgen", betont der Künstler. Jeder Wassertropfen beinhaltet übrigens eine kleine mundartliche Lebensweisheit, die auf Bachlers Homepage ersichtlich wird, wenn man die Tropfen anklickt: www.bachla.com.

Zum Abschluss noch eine Ergänzung zur oben angeführten Statistik: Bei den beiden Verstorbenen im Landesklinikum Amstetten handelt es sich um eine 80-jährige Frau und eine 93-jährigen Mann. 

In St. Valentin ist die Zahl der Infizierten von fünf auf sieben gestiegen.