200 Schweine in Ernsthofen gerettet. Die Feuerwehren standen seit gestern Abend erneut im Dauereinsatz und mussten auch zu einer Tierretung ausrücken.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 17. August 2021 (09:40)

Starkregenereignisse führten am Abend und in der Nacht auf heute wieder zu zahlreichen Einsätzen. 35 Feuerwehren rückten aus. Sie mussten rund 80 Einsätze abarbeiten, in der Amstettner Bezirksalarmzentrale läutete ständig das Telefon. Vor allem Auspumparbeiten, Verklausungen bei Bächen, Türöffnung sowie umgestürzte Bäume forderten die Feuerwehren.

„Die Feuerwehr Ernsthofen musste zu einer Tierrettung ausrücken und konnte mehr als 200 Schweine retten“, berichtet Kommandant Josef Fuchsberger. Zwei Ferkel verendeten allerdings. Der Vierkanthof in Ernsthofen stand teils kniehoch unter Wasser.

Bereits am Sonntagabend hatte es bereits mehrere Einsätze gegeben. Die Feuerwehren sind aber auf die herausfordernden Unwettereinsätze gut vorbereitet, betont das Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten.