Protestaktion vor dem Gemeindeamt: Ortschef sucht das Gespräch

Eine Protestaktion starteten Gegner der Impfpflicht am Montagabend vor dem Aschbacher Gemeindeamt - just vor dem Fenster das für den Aschbacher Adventskalender gestaltet wurde. Sie legten Zettel mit Parolen am Boden auf und platzierten Grablichter rundherum. Bürgermeister Martin Schlöglhofer bittet die Verantwortlichen nun zu einem Gespräch.

Erstellt am 14. Dezember 2021 | 11:11
Lesezeit: 1 Min
New Image
Protestaktion vor dem Aschbacher Gemeindeamt - Zettel mit Parolen umrahmt von Grablichtern.
Foto: privat

Was den Ortschef an der Aktion der Impfgegner besonders stört, ist die Aufschrift: "Impfen = Mord!" Ein derartiger Zettel lag offenbar auch vor der Raiba und dem Bauernladen.

"Die Impfgegner sprechen oft davon, dass sie nicht generell gegen das Impfen sind! Daher macht mich gerade dieser Zettel echt nachdenklich. Die Polarisierung und Radikalisierung auf allen Ebenen, wenn es um Impfen oder Nichtimpfen geht, bereitet mir große Sorgen. Das bringt uns nicht weiter", sagt Schlöglhofer.

Auf seinen Aufruf auf Facebook hin, haben sich die Verantwortlichen für die Protestaktion bei ihm gemeldet. Der Bürgermeister hat für kommende Woche ein Gespräch mit ihnen vereinbart.  "Wir müssen miteinander reden. Die derzeitige Krise können wir nur alle gemeinsam bewältigen", sagt Schlöglhofer.