Infektionszahlen sinken im Bezirk Amstetten endlich

Erstellt am 24. März 2022 | 17:13
Lesezeit: 2 Min
Coronavirus Omikron Symbolbild
Symbolbild
Foto: shutterstock.com/diy13
Knapp 600 neue Corona-Fälle wurden am Dienstag im Bezirk registriert, dennoch sinkt insgesamt die Zahl der mit dem Omikron-Virus infizierten Menschen, weil auch täglich viele gesunden.
Werbung
Anzeige

"Derzeit haben wir 5.880 Infizierte, wir hatten aber auch schon über 8.000", sagt Bezirkshauptfrau Martina Gerersdorfer und hofft, dass der Trend nach unten anhält. Trotz der milderen Omikron-Variante sind nicht  alle Krankheitsverläufe harmlos. "Wir haben immer wieder Personen, bei denen wir die Quarantäne über die zehn Tage hinaus verlängern müssen", berichtet die Behördenleiterin.

Schulen und Kindergärten sind nach wie vor stark von der Omikron-Welle betroffen - und da nicht nur die Kinder sondern auch das Personal. Vor allem in den Kindergärten tun sich derzeit manche Gemeinden schwer, den Betrieb aufrecht zu erhalten, weil zu viele Pädagoginnen in Quarantäne sind. 

Aber auch die Bezirkshauptmannschaft selbst ist von der Omikron-Welle betroffen. "Wir bilden da natürlich keine Ausnahme. Zum Glück können aber immer wieder Mitarbeiter mit leichteren Verläufen auch im Homeoffice arbeiten", sagt Gerersdorfer.

Auch die Spitäler melden hohen Zahlen von Corona-Patienten, allerdings nicht auf den Intensivstationen. In Amstetten werden derzeit 34 infizierten Personen betreut, davon zwei intensivmedizinisch. in Waidhofen an der Ybbs sind 23 Personen in Behandlung, davon liegt eine auf der Intensivstation.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Bezirk derzeit bei 4.116,1. NÖ-weit den höchsten Wert weist derzeit Waidhofen an der Ybbs mit 4.652,4 auf.

Werbung