Start für Glasfaserausbau in Zeillern. Fünf Kilometer an Lehrverrohrungen sind bereits verlegt. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf den Randgebieten. Bis zur Aktivierung wird es allerdings noch dauern.

Von Peter Führer. Erstellt am 27. März 2021 (04:29)

In der Marktgemeinde startete der Glasfaserausbau. Zu insgesamt 16 Liegenschaften in Hickersberg, Rosenfeld, Gebetsberg und Lemberg werden die Leitungen verlegt. Alles in allem verlegte man bis jetzt etwa fünf Kilometer an Lehrverrohrungen. „Die Pflugarbeiten sind erledigt. Jetzt stehen noch Baggerarbeiten auf dem Programm. Wir haben diese Arbeiten gestartet, damit die Landwirte bald wieder die Felder bewirtschaften können“, berichtet Bürgermeister Friedrich Pallinger.

Die nächsten Schritte sind das Setzen der Verteilerkästen, ehe das Einblasen der Glasfaserleitungen durchgeführt wird. „Bis es so weit ist, wird es aber noch dauern. Die Aktivierung erfolgt dann in Kooperation mit der Gemeinde Ardagger. Dort gibt es sieben Anbieter“, führt Pallinger weiter aus.

Arbeitsgruppe kümmert sich um weiteren Plan

Den weiteren Glasfaserausbau in der Gemeinde und dessen Richtlinien koordiniert eine Arbeitsgruppe, der Gemeindebürger und Gemeinderäte angehören. Die Auftragsvergabe erfolgt dann wieder durch Gemeinderatsbeschlüsse. „Wir haben den Weg gewählt, zuerst die außenliegenden Gemeindeteile zu berücksichtigen. Dort sind die Verbindungsgeschwindigkeiten im Vergleich zu anderen Teilen der Gemeinde deutlich niedriger“, erläutert Bürgermeister Pallinger.

Der Bedarf sowie die Nachfrage seien in den vergangenen Monaten jedenfalls deutlich angestiegen. Das habe der Lockdown mit sich gebracht. „Der höhere Bedarf ist gerade in den Randgebieten nicht mehr mit den Kupferleitungen abzudecken“, betont Pallinger.