Wohnungsbau in Weistrach startet

Erstellt am 25. Februar 2015 | 05:45
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ams09wei-baupläne Helmut Halbartschlager Erwin Pittersberger
Foto: NOEN, Rittmannsberger
Gemeinde Weistrach schafft Wohnraum für alle Altersstufen: Drei Wohnblöcke werden ab dem Frühjahr gebaut, Jugend-Startwohnungen sind in Planung.
Werbung

„Zurzeit merken wir einfach, dass viele nach Weistrach wollen“, freut sich Bürgermeister Erwin Pittersberger sichtlich. Um der Nachfrage gerecht zu werden, entwickelte der Gemeinderat gemeinsam ein einheitliches Bauprojekt, das sich aus drei Teilen zusammensetzt.

Im Frühjahr wird mit Bau begonnen

Bereits im Frühjahr wird mit dem Bau von drei Wohnblöcken mit insgesamt 29 Wohnungen begonnen. Die Wohneinheiten des Blockes befinden sich zwischen 50 und 80 Quadratmetern, zusätzlich gibt es bei einigen Wohnungen einen kleinen Garten.

Bei den Wohnungen, die anschließend an die bereits bestehenden Wohnblöcke gebaut werden, handelt es sich um sogenannte „Miet-Kaufwohnungen“, die nach einer gewissen Zeit käuflich erworben werden können. „Das ist ideal für alle, die nicht selbst bauen wollen, aber doch irgendwann Eigentum haben wollen“, erklärt Pittersberger. Umgesetzt wird das Projekt von WET, die Nachfrage nach den Wohnungen sei enorm.

Auch Jugend-Startwohnungen in Planung

Um auch den Jugendlichen im Ort Platz zu bieten, sind Jugend-Startwohnungen in Planung. Insgesamt 15 Wohnungen zu je 55 Quadratmeter sollen ebenfalls in Ortsnähe entstehen. „Es gibt bereits einige Anfragen, der Bedarf ist auf jeden Fall da“, meint Pittersberger weiter. Gestartet wird voraussichtlich im Frühjahr 2016.

Für Häuslbauer stehen in den Siedlungen Holzschachen, Pfarrsiedlung und Sonnenfeld nun auch zusätzlich 40 Bauparzellen zur Verfügung, die ab Sommer bebaut werden können. „Die Baugründe sind bereits gewidmet, für uns ist es jetzt an der Zeit, die nötige In frastruktur zu schaffen. Wir legen eine Straße an, geplant ist, diese Bautätigkeit gemeinsam mit dem Kanal und Wasser durchzuziehen“, so Pittersberger. Auch für die Baugründe gibt es bereits mehrere potenzielle Käufer.

Werbung