Lisec baut Standort Seitenstetten aus

Erstellt am 06. April 2022 | 04:25
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8321443_ams14ams_lisec_investiert_in_standorten.jpg
Beim Spatenstich (von links): Markus Lininger (Director Engineering & Production Assembly, Lisec), Sven Carich, (Geschäftsführer, Schaupp Bauplanung GmbH), Bürgermeister Johann Spreitzer, Hermann Schaupp (Senior Konsulent, Schaupp Bauplanung GmbH), Gottfried Brunbauer (CEO, Lisec), Oliver Pichler (CFO, Lisec), Franz Pabst (Geschäftsleitung, Bau Pabst Gesellschaft m.b.H.) und Gerald Szigethy (Head of Technical Services, Lisec)
Foto: Lisec
Engineering Center wird erweitert und eine neue Lagerhalle errichtet. Das Unternehmen investiert sieben Millionen Euro.
Werbung
Anzeige

Der Startschuss für das Projekt fiel am vergangenen Montag mit dem offiziellen Spatenstich.

Durch die Übersiedelung der Beschäftigten von der Konzernzentrale in Hausmening nach Seitenstetten im Jahr 2020 bieten die vorhandenen Büroräumlichkeiten dort keinen Raum mehr für weiteres Wachstum. Share-Desk- Konzepte und Home-Office sind zwar fixer Bestandteil der Arbeitswelt bei Lisec, dennoch ist es notwendig, mit der Erweiterung des Engineering Centers mehr Platz zu schaffen. Auf 2.000 Quadratmetern Fläche werden 100 bis 130 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

„Durch die Erweiterung direkt am Gelände wird das Areal effizient genutzt. Wir errichten moderne Büroflächen, um das Arbeitsumfeld der Technik-Teams optimal zu gestalten. Das neue Gebäude schließt direkt an die Test Center Halle an. Dadurch können die Technikerinnen und Techniker sehr effizient neue, hochautomatisierte Anlagen und modernste digitale Produkte entwickeln“, sagen CEO Gottfried Brunbauer und Projektleiter Gerald Sizigethy.

„Durch die Erweiterung direkt am Gelände wird das Areal effizient genutzt"

Die Erweiterung des Engineering Centers soll im ersten Quartal 2023 abgeschlossen sein. Schon im Juni 2022, soll eine neue Lagerhalle mit rund 2.000 Quadratmetern Nutzfläche im Anschluss an die bestehende Produktionshalle im Osten des Werksgeländes in Betrieb gehen. Dadurch wird dringend benötigter Platz in den Montagehallen frei.

Lisec ist seit über 60 Jahren Glasbearbeitungsmaschinen-Hersteller und bietet seinen Kunden international innovative Einzel- und Gesamtlösungen im Bereich der Flachglasverarbeitung und -veredelung an.

Bürgermeister Johann Spreitzer freut sich über die Investition. „Denn sie ist gerade jetzt für die Mitarbeiter ein wichtiges Zeichen zur Absicherung des Standortes. Wir als Gemeinde sind natürlich froh, so ein Unternehmen in Seitenstetten zu haben. Die Zusammenarbeit ist sehr gut.“

Werbung